Archiv
An dieser Stelle zeigen wir Ihnen erinnerungswuerdige Momente aus der Rubrik "Aktuelles"

Partnerklassenevent 6. Klasse A und 1. Klasse B

Am 9. Mai 2016 verbrachten die 6. Klasse A von Frau Susanne Stahel und die 1. Klasse B von Frau Claudia Fricker gemeinsam einen Brätelspass in der Pirolhütte. Sehen Sie hier wie es alle genossen haben!

 

 

Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Ramona Ruesch hat den Abschluss als "Schulleiterin EDK" an der Fachhochschule Nordwestschweiz mit dem Certificate of Advanced Studies erfolgreich absolviert. Die Schulpflege Dintikon gratuliert ihr herzlich und wünscht ihr weiterhin viel Freude an ihrer Tätigkeit als Schulleiterin.

 

 

Schülerin gewinnt Geschichenwettbewerb

Swenja Rütimann hat den Geschichtenwettbewerb für Kinder - Kissenschlacht 2016, beim Aargauer Literaturhaus Lenzburg in der Kathegorie A (1. - 3. Klasse), gewonnen. Wir gratulieren Swenja herzlich für diesen tollen Erfolg.

 

 

Eltern Infomorgen

Am 10. März 2016 veranstaltete die Toolbox Freiamt zusammen mit der Schule Dintikon eine Informationsveranstaltung. Den Eltern unserer Vorschulkinder und Interessierten wurden Angebote aus Dintikon über Erziehung, Schule, Freizeit und vieles mehr näher gebracht. Auch erste Kontakte zwischen Eltern konnten geknüpft werden. Sehen Sie hier einige Bilder von diesem anregenden Morgen.

 

 

Anlass "Prevent a Bite"

Am 29. März 2016 durften alle 1. Klässler am Anlass "Prevent a Bite" teilnehmen. Hier sehen Sie einige Impressionen von diesem spannenden Anlass.

 

 

Projektwoche 2016 in der Schule

Vom 29. Februar bis 4. März 2016 fand die Projektwoche in der Schule Dintikon statt. Die Kinder durften aus mehreren Themen, wie z.B. Dinosaurier, Pinguine, Alles Abfall, Schrott und Müll!? etc., im Vorfeld selber aussuchen, in welche Gruppe sie eingeteilt werden wollten. Mit grossem Eifer wurde geklebt, gekleistert, gemalt, genäht, gebastelt, geschraubt und ausprobiert.

Die zahlreichen Eindrücke von der Woche präsentierten die Kinder am Ende der Projektwoche in einer kleinen Ausstellung. Stolz zeigten sie ihre Kunstwerke. Sehen Sie hier was die Kinder alles erlebt haben.

 

 

Projektwoche 2016 im Kindergarten

Bereits am ersten Tag wurde klar, wie vielseitig Papier ist. Durch Falten, Schneiden, Flechten, Knüllen und weitere Techniken lässt sich Papier fast beliebig verformen. So entstanden nebst verschiedenen Girlanden, Kunstwerken und Spielen auch gleich die dazugehörigen Schachteln und Tüten zum Verstauen des Geschaffenen.

Höhepunkt der Woche war schliesslich der Besuch des Recyclingparadieses in Hunzenschwil. Dort konnten wir mitver-folgen, wo unser Altpapier zunächst landet und wie es zusammengepresst wird. Begleitet wurden wir von den Schülerinnen und Schülern der Projektwoche zum Thema Recycling, welche sich verantwortungsvoll um die Kindergartenkinder kümmerten. Gemeinsam wurden wir durch die grosse Recyclinghalle geführt. Die Kinder staunten über die riesigen Müllberge und die Kralle, die grosse Mengen Müll fassen konnte. Hier sehen Sie einige Eindrück aus dieser spannenden Woche.
Melanie Zeller, Kiga 1

 

 

Skilager

Vom 28. Februar bis 4. März 2016 findet das Skilager für die 5. und 6. Klässler im schönen Diemtigtal statt. Während dem Lager findet man im Blog

skilagerdintikon.wordpress.com

brandaktuelle Infos, Geschichten aus dem Lager und Fotos von der Skipiste.    

 

 

Besuch der 6. Klässler im historischen Museum Luzern

Anlässlich ihres Realienthemas „Zeit – Geschichte – Schweizer Geschichte“ durften die beiden 6. Klassen am Freitag, 22.01.2016 eine Exkursion ins historische Museum nach Luzern machen. Neben verschiedenen tollen Scanner-Quiz rund um die Geschichte, sowie einem Theaterbesuch zum Thema „Ritter anno 1386“, machte es den Schülerinnen und Schülern enorm Spass, sich in die Zeit der Ritter zu versetzen, Ritterrüstungen anzuziehen sowie kurze Ad hoc-Theater zur Schweizer Geschichte zu spielen – Wilhelm Tell & Co. lassen grüssen. Hier finden Sie einige Impressionen dazu.

 

 

Schlittelausflug der 6. Klasse A

Am vergangenen Donnerstagnachmittag, 21.01.2016 tauschten die Schülerinnen und Schüler der 6A ihr Turnzeug und die Geräte aus der Turnhalle kurzerhand mit Winterausrüstung und Schlitten und verbrachten so ihre Doppellektion Sport nahe beim Dintiker Schützenhaus. Mit Sonne, gerade genügend Schnee und viel Ausdauer zogen sie ihre Schlitten hoch und flitzten voller Freude runter … rauf und runter … rauf und runter. Einige Eindrücke finden Sie hier.

 

 

Partnerklassentreff 3. Klasse B und Kiga 3

In der vergangen Woche trafen sich die 3. Klasse B von Frau Barbara Marra und der Kindergarten 3 von Frau Marina Weberling gleich zweimal. Sie waren sehr kreativ und machten Bilder von Weihnachtsbäumen mit ihren Handabdrücken. Am Mittwoch, 9. Dezember 2015 gingen die beiden Klassen dann gemeinsam in den Wald und grillierten. Sehen Sie hier wie sich alle freuten!

 

 

Spezialwochen "Gewinnen - Verlieren" im Kindergarten

Zu Gewinnen und zu Verlieren gehören im Kindergartenalltag dazu. Doch ein guter Gewinner und ein guter Verlierer zu sein, ist oft nicht so einfach. Aus diesem Grund führten die Kindergärten der Schule Dintikon während den letzten beiden Novemberwochen ein Projekt zu diesem Thema durch.

Das Bilderbuch „Hurra, gewonnen –Mist, verloren!“ von Isabel Abedi, welches die verschiedenen Perspektiven des Gewinnens und Verlierens einander gegenüberstellt, führte uns durch die beiden Wochen. Mit Rollenspielen und einem Puppentheater wurden die Emotionen, die beim Gewinnen oder Verlieren entstehen, thematisiert.

Höhepunkt für die Sechsjährigen war schliesslich der Ausflug nach Baden ins Kindermuseum. Dort lernten die Kinder Spiele von früher und heute kennen und durften vieles auch selber ausprobieren. Die Kinder gingen während diesen beiden Wochen unzählige Male als Sieger und auch als Verlierer vom Platz. Doch eines haben sie alle gewonnen: Die Erkenntnis, was es heisst ein guter Gewinner und ein guter Verlierer zu sein. Sehen Sie hier was die Kinder alles erlebt haben.

 

 

Ein Waldmorgen im Kindergarten 1

Haben Sie schon einmal in einem Bett aus Herbstlaub gelegen? Oder sind Sie schon einmal in einen riesigen Blätterhaufen hinein gesprungen? Die Kinder vom Kindergarten 1 durften dies an einem der regelmässig stattfindenden Waldmorgen erleben. Das sind allerdings nur zwei von vielen neuen Erfahrungen welche die Kinder, an diesen speziellen Tagen, sammeln. Hier finden Sie einige Impressionen dazu.

 

 

Lichterumzug 2015

Auch dieses Jahr fand am Dienstag, 10. November 2015, der traditionelle Dintiker Lichterumzug statt. Die Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 3. Klasse präsentierten stolz ihre geschnitzten Kürbisse, Räben und die verschiedenen Laternen, welche in der Form von M&M-, Fledermaus- und den modernen Minion-Figuren, dargestellt wurden. Wo man auch hinsah, entstand ein leuchtendes Farbenmeer. Begleitet von herbstlichen Liedern bewegte sich der abwechslungsreiche Lichterumzug durch die verdunkelten Strassen, vorbei an Eltern und anderen Zuschauern. Einige Eindrücke dazu finden Sie hier.

 

 

Kerzenziehen 2015

Wie jedes Jahr organisierte der Verein Rägeboge für unser Dorf im alten Feuerwehrlokal das traditionelle Kerzenziehen. Von der Schule Dintikon durften dieses Jahr die 1. und 3. Klassen teilnehmen. Bilder dazu finden Sie hier.

Im Namen aller Schülerinnen und Schüler bedankt sich die Schule Dintikon ganz herzlich beim Verein Rägeboge für die Organisation des immer beliebten Anlasses.

 

 

Pausenapfel-Aktion

Vom 12. - 23. Oktober 2015 findet wieder die beliebte Pausenapfel-Aktion statt. Die Schüler und Schülerinnen freuen sich über das gesunde "Znüni". Einige Eindrücke finden Sie hier.

 

 

Neuer Schularzt

Mit dem Kinderarzthaus Aarau wurde eine neue, vertrauenswürdige Schularztpraxis gefunden. Sie führt bei den Kindern und Jugendlichen die schulärztlichen Vorsorgeuntersuchungen in der Schule Dintikon durch und berät die Schulbehörde, Schulleitung und Lehrpersonen sowie Eltern und Jugendliche bei Fragen rund um die Gesundheit in der Schule.

 

 

Elternbefragung Schulevaluation

Für die Elternbefragung während der externen Schulevaluation hat es noch freie Plätze. Wer ist bereit an einem Elterngruppeninterview über die Schule Auskunft zu geben? Bitte melden Sie sich im Schulsekretariat. Vielen Dank.

 

 

Übertritte in die Oberstufe

Am 3. September 2015 fand im Schulhaus Risi in Dottikon der Informationselternabend, Übertritte in die Oberstufe, statt. Hier finden Sie die Power-Point Präsentation dazu.

 

 

Schulstart und neues Motto

Unter dem neuen Schulmotto "BEGEGNEN & BEWEGEN" startete das neue Schuljahr am Montag, 10. August 2015 in der Mehrzweckhalle. Mit gespannten Augen fieberten die 1. Klässler ihrem ersten Schultag entgegen. Bilder dazu finden Sie hier.

 

 

Abschluss der 1. Klasse

Die 1. Klässler haben als Abschluss des ersten Schuljahres mit ihrem Körper die gelernten Buchstaben dargestellt. Hier finden Sie die Fotos dazu.

 

 

Weltall und Planeten.... ein Abend den Nachthimmel betrachten

Anlässlich des Realienthemas Weltall und Planeten hat die 4. Klasse von Frau Zemp am Abend mit dem Teleskop den Nachthimmel betrachtet. Wir möchten uns nochmals bei Herrn Oscar Schmidli für seinen tollen Einsatz und den gelungenen Abend bedanken. Bilder finden Sie hier.

Hier einige Aussagen von den Kindern:

Wir fanden es gut, dass Herr Schmidli so viel erzählt hat und wir durchs Fernrohr schauen durften. Der Mond war ganz toll zu sehen. Es war schön von ihm, dass er den ganzen Aufwand für uns gemacht hat.

Simon, Flavio, Florian, Marcello und Uthieth

 

Wir haben noch nie ein Teleskop gesehen- jetzt haben wir es! Uns haben die Planeten schon immer interessiert. Der Mond, der Jupiter, die Venus und der Saturn haben uns gefallen. Wir haben uns sehr gefreut und sehr viel Spass gehabt.

Sara, Helen, Katarina und Nina

 

Gestern hat mir mega gefallen, dass man den Mond so gut gesehen hat und der Saturn war auch ganz schön. Ausserdem fand ich es mega lustig, dass wir alle gut miteinander spielen konnten.

Aneira

 

Uns hat es gefallen. Das war ein tolles Erlebnis. Herr Schmidli hat es uns gut erklärt. Toll war auch, dass der Mond so mega geleuchtet hat.

Jannis, Enrico, Batu und Natan

 

Den Saturn und den Mond sah man am besten. Es hatte zwei Fernrohre ein kleines und ein grosses. Das Grosse kostet ca. 800- 1000 Fr. und das Kleine 200- 300 Fr. Ich fand es vor allem toll das Herr Schmidli sich die Zeit für uns genommen hat und noch kostenlos. Ich wusste nicht, dass der Saturn 1,4 Milliarden Kilometer weg ist und ihn sah man am besten. Also es war einfach ein tolles Erlebnis.

Mandu

 

Wir fanden es gut, dass man beim Saturn die Ringe und Monde gesehen hat. Man hat sogar ohne Teleskop die Planten schon gesehen. Wir haben auch Krater beim Mond sehen können. Herr Schmidli hat uns alles sehr gut erklärt!

Luana, Lilian, Noëlle und Ilaria

 

Beim Mond hat man die Krater sehr gut gesehen, das hat uns mega gefallen. Gefallen hat uns auch wie gut man die Planeten und den Mond gesehen hat. Auch ganz gut waren die Ringe des Saturns. Das Jupiterauge konnte man leider nicht sehen, aber der Saturn war ein guter Ersatz =).

Robin, Mathis und Tom

 

 

Schulreise 2015 1. Klasse

Am 11. Juni 2015 begab sich die Klasse von Frau Manuela Michel Richtung Eichberg auf die Schulreise. Von Seengen nach Beinwil ging es mit dem Schiff in die dortige Badi. Sehen Sie hier wie sich die Kinder an diesem Tag vergnügten.

 

 

Heute ist .... Tag

Der heutige Tag stand unter dem Motto rot. Einige Eindrücke finden Sie hier.

 

 

Kindergartenreise

Hier finden Sie tolle Bilder des Kindergartens 1 von der Kindergartenreise.

 

 

Partnerevent 6. Klasse A und Kiga 1

 

Am 21. Mai 2015 kochten die 6. Klasse A von Frau Susanne Stahel und der Kindergarten 1 von Frau Melanie Zeller gemeinsam. Sehen Sie hier wie sich alle freuten!

 

 

Preisverleihung

 

Anlässlich der Schulhauseinweihung gab es einen Ballonwettbewerb. Am 20. Mai 2015 wurde die Preisverleihung durchgeführt. Die meisten Ballone flogen ins Berner Oberland, der weiteste 146 Kilometer ins Wallis. Bilder dazu sehen Sie hier.

 

 

Stundenplan Kindergarten 2015/16

 

Hier finden Sie den Stundenplan für den Kindergarten für das Schuljahr 2015/16.

 

 

Schul- und Hausordnung

 

Die neue Schul- und Hausordnung (gültig ab 1. August 2015) finden Sie ab sofort unter "Dokumente". 

 

 

Neue Schulbibliothek

 

Einige Eindrücke der neuen Schulbibliothek sehen Sie hier! Und hier der aktuelle (5. Mai 2015) Spendenbarometer für Bücher und Mobiliar:

 

Fr.     50.--  Unbekannt

Fr. 1'000.-- M. Mensinger GmbH, Dintikon

Fr.  300.--   mobil Werke AG, Berneck

Fr.    30.--  André und Sandra Meyer, Dintikon

Fr.   100.--  Schalttafelbau Lüscher AG, Oberentfelden

Fr.   400.--  Melliger Partner Elektroengineering GmbH, Wohlen

Fr.   300.--  Franz Bucher Tiefbau AG, Boswil

Fr.   300.-- MTV Metallbau-Technik Villmergen AG, Villmergen

Fr.   350.-- Tecton Flachdach AG, Neuenhof

Fr.   500.-- Brun und Strebel Tief- und Gartenbau, Bremgarten

Fr.   500.-- Bütler Elektro Telecom AG, Muri

Fr. 1000.-- ARGE Xaver Meyer AG, Villmergen und Rudolf Meyer AG, Dintikon

Fr.   500.-- Coop Schweiz, Basel

Fr.   300.-- Gebr. Bergamo GmbH, Wohlen

Fr.   500.-- Tschudin Urech AG, Brugg

Fr.   300.-- Erben von Herrn Marcel Bernasconi, Olten

Fr.   300.-- RMB Lenzburg AG, Lenzburg

Fr.   300.-- Aduka Schulmöbel AG, Teufenthal

Fr.   500.-- Raiffeisenbank Villmergen, Villmergen

Fr.   100.-- Hans Hassler AG, Zug

Fr.   300.-- Pamo Gerüste AG, Zetzwil

Fr.   300.-- Blaser Bedachungen, Seengen

Fr.   300.-- Lyreco AG Switzerland, Dietikon

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern!

 

 

Streifen-Tag

Endlich war es wieder soweit: am Donnerstag, 30. April 2015 fand der sechste 'heute ist ein .....Tag' statt. Ganz unter dem Motto Streifen.... sehen Sie hier!

 

 

Besuch der Chocolat Frey / 3. Klasse

Die 3. Klasse besuchte das Besucherzentrum der Chocolat Frey in Buchs. In Erinnerung bleiben unzählige Schoggierlebnisse und tolle Bilder.

 

 

Eröffnungsfeier neues Schulhaus

Sehen Sie hier einige Bilder!
Hören Sie nochmals die drei Lieder vom Einweihungsfest: Dintiker-Lied, Einweihungslied und Dintiker-Rap.

 

 

"Rund um d'Wält" mit der Schule Dintikon - die erste Lesenacht war ein voller Erfolg

Am 3. März 2015 fand an der Schule Dintikon zum ersten Mal ein Leseanlass statt. Auf entdeckerische, spannende und lustige Art und Weise sollten die Kinder der Unter- und Mittelstufe mit dem Thema Lesen in Berührung kommen.

Der Abend startete mit den Kleinen, die bereits voller Spannung und Aufregung vor ihren Klassenzimmern standen. Gruppenweise ging es von dort an weiter. Gemäss dem Motto Rund um d’Wält wurden sie in unterschiedliche Länder und Regionen entführt. So erwartete sie eine Märchengeschichte aus dem Orient, sie erfuhren Details zu Spielzeugen und Kindheit in anderen Ländern oder sie folgten dem Indianer auf der Suche nach der Wolfsspur.

Als nächstes stand das gemeinsame Lesen in der Turnhalle auf dem Programm. Aus Matten, Bänken und Sitzkissen waren seit dem Nachmittag Leseinseln geworden, so dass schnell ein bequemes Plätzchen gefunden war. “Die dicke Matte war eine tolle Sitzunterlage“, strahlt ein 3. Klässler. Auch die Mittelstufenschüler waren in der Zwischenzeit eingetroffen und alle lasen konzentriert in einem mitgebrachten Buch. „Ich fand das gemeinsame Lesen in der Turnhalle noch cool“, berichtet eine 6. Klässlerin „nur war es teilweise ein wenig schwierig, dass ich mich konzentrieren konnte, denn die 1. Klässler können ja noch nicht leise lesen“.

Nachdem Schüler und Lehrpersonen fertig in ihren Büchern gestöbert hatten, war eine kleine Stärkung angesagt. Bücherwürmer (aus Brotteig geformte Würmer mit Schokoladenriegel) wurden verteilt, Sirup ausgeschenkt und es wurde noch ein wenig auf den Leseinseln entspannt.

Während die Unterstufenschüler sich mit ihren Eltern auf den Heimweg machten, war es an der Zeit, dass auch die älteren Kinder Rund um d’Wält unterwegs waren. Dabei erlebten sie die gruselige Schlosswelt in Amerika, sie machten Halt in unterschiedlichen Ländern rund um den Erdball oder sie genossen eine Darbietung aus dem Orient.

Als krönenden Abschluss für die Mittelstufenschüler stand dann um 21 Uhr noch ein Geschichtenerzähler auf dem Programm. In der Mehrzweckhalle fesselte Jürg Steigmeier alle Anwesenden mit seinen Sagen und Geschichten: „Mir gefiel die Geschichte über die toten Geister aus dem Wallis am besten“, verrät ein 5. Klässler, „die wär nämlich ein wenig gruselig, aber sehr spannend.“

„Ich fand es cool, dass ich einmal so lange aufbleiben konnte“, grinst ein Schlitzohr aus der 4. Klasse. Wie froh er allerdings war, dass er anschliessend nicht mehr alleine nach Hause laufen musste, das behält er allerdings für sich. Es kann also durchwegs von einem positiven Abend gesprochen werden und es bleibt zu hoffen, dass ein solcher Anlass auch im kommenden Jahr wieder stattfinden wird.

Hier finden Sie einige Impressionen.

 

Reusslauf Bremgarten

Am Sonntag nahmen einige laufbegeisterte Dintiker Schüler und Schülerinnen unter der Leitung von Frau Merâl Canay am Reusslauf in Bremgarten teil. Einige Bilder finden Sie hier.

 

Projektwoche

Die diesjährige Projektwoche der Schule Dintikon stand unter dem aktuellen Jahresmotto „stark – stärker – gemeinsam“. Dem Thema getreu starteten alle Kindergärtler und Schüler jeden Morgen gemeinsam in der Mehrzweckhalle. Beim Singen eines Liedes und dem Hören eines Teils einer Geschichte wurden die Kinder auf das Thema eingestimmt.

Am ersten Morgen lernten sie die vier Kinder der Geschichte kennen, welche sich aufmachten eine Lehre zu suchen, welche ihren Stärken entsprach. Auch die Schülerinnen und Schüler machten sich jeden Morgen auf, um ihre Stärken zu entdecken und auszubauen. In altersgemischten Gruppen besuchten sie jeden Tag ein anderes Atelier, in welchem sie ihr Können beim Malen, Werken, Spielen und Tanzen erfahren konnten. Dabei wurden so manche bisher unerkannte Talente entdeckt. Die Kindergärtler und Schüler kamen jeden Tag stärker und selbstbewusster aus den Ateliers zurück. Doch als in der Geschichte der König krank wurde und nur noch eine spezielle Frucht eines einmaligen Baums helfen konnte, waren die Kinder gezwungen ihre Stärken zusammenzulegen. Bei einem Geländespiel halfen die Kindergärtler und Schüler den Kindern aus der Geschichte, indem sie verschiedene Posten absolvierten um Stärketaler zu verdienen. Diese waren aber alles andere als einfach zu ergattern. Die Kinder mussten all ihre Stärken unter Beweis stellen. Geschwindigkeit, körperliche und mentale Stärke, sowie eine gute Zusammenarbeit wurden auf Herz und Nieren geprüft. Die Kinder mussten sich Bilder merken, sich beim Kriechen durch ein Netz aus Seilen helfen, auf einer Bank vorsichtig aneinander vorbei balancieren, sich mit einem Lehrer im Seilziehen duellieren und vieles mehr. Mit den hart verdienten Talern konnten sich die Kinder schliesslich Kartenteile kaufen, welche zum besagten Baum führten. Als die Zeit um war, legten noch einmal alle Schüler ihre Taler zusammen um auch noch die letzten Teile zu ergattern.

Am Donnerstag wurde schliesslich ein Samen dieses Wunderbaums in einen Topf gepflanzt und mit einem Geheimtrank übergossen. Als am Freitag plötzlich ein zwei Meter hoher Baum im Topf stand, staunten die Schüler nicht schlecht. Diesen Baum haben sie sich hart verdient. Während der ganzen Projektwoche zeigten sie ihre Stärken und setzten sie für gemeinsame Ziele ein. Bald wird der Baum einen festen Platz im Schulareal finden. Dort wird er gemeinsam mit den Kindern Tag für Tag wachsen und immer stärker werden.

Bilder dieser spannenden Projektwoche finden Sie hier:

Kindergarten bis 2. Klasse und Kiga

3. bis 6. Klasse und Schule

 

Stärkung Volksschule

  • Sechs Jahre Primarschule und drei Jahre Oberstufe

    Die Kinder der heutigen 4. Klasse werden die Ersten sein, die im Schuljahr 2014/15 nicht in die erste Oberstufe wechseln, sondern zum ersten Mal die 6. Klasse besuchen werden. In Bezug auf die Gliederung der Stufen hat sich die Schulpflege dafür entschieden, in der Primarschule zukünftig mit der Aufteilung 3:3 zu arbeiten. D.h. im Normalfall werden die Schüler und Schülerinnen von der 1. bis 3. Klasse und dann von der 4. bis 6. Klasse von der gleichen Lehrperson unterrichtet. Zwei Teilstufen gewährleisten mehr Ruhe und Stabilität in der Klassenführung und vermeiden damit unnötige Hektik durch vermehrte Lehrerwechsel in der Primarschule.
  • Allgemeines

    Nach Annahme der Vorlage Stärkung Volksschule im März 2012 wird es bei folgenden Punkten an der Primarschule Änderungen geben:

    Obligatorischer Kindergarten mit Heilpädagogik ab Schuljahr 2013/14
    Zusatzlektionen soziale Belastungen ab Schuljahr 2013/14
    Sechsjährige Primarschule ab Schuljahr 2014/15

    Die Schulpflege und die Schulleitung der Schule Dintikon haben mit der Umsetzungsarbeit gestartet. Vorgabe Kanton: Der Kindergartenbesuch ist ab Sommer 2013 für alle Kinder ab dem vollendeten 4. Altersjahr obligatorisch. Der Stichtag für die Einschulung muss spätestens ab 2018 der 31. Juli sein.

    Der Gemeinderat hat auf Antrag der Schulpflege Dintikon beschlossen, den Stichtag für die Einschulung schrittweise wie folgt zu verschieben:

    Schuljahr 2014/15    Stichtag 30. April      Geburtsdaten 1.5.2009 bis 30.4.2010
    Schuljahr 2015/16    Stichtag 31. Mai       Geburtsdaten 1.5.2010 bis 31.5.2011
    Schuljahr 2016/17    Stichtag 30. Juni       Geburtsdaten 1.6.2011 bis 30.6.2012
    Schuljahr 2017/18    Stichtag 31. Juli        Geburtsdaten 1.7.2012 bis 31.7.2013
    Schuljahr 2018/19    Stichtag 31. Juli        Geburtsdaten 1.8.2013 bis 31.7.2014

    Die betroffenen Eltern erhalten jeweils im Februar die nötigen Informationen.
  • Elterninformation des Kantons Aargau zur Stärkung Volksschule

 

Skilager

Vom 22. bis 27. Februar 2015 findet das Skilager für die 5. und 6. Klässler im schönen Diemtigtal statt. Während dem Lager findet man im Blog

skilagerdintikon.wordpress.com

brandaktuelle Infos, Geschichten aus dem Lager und Fotos von der Skipiste.     

 

Fasnachtstag

Am schmutzigen Donnerstag durften die Kinder verkleidet in den Kindergarten und in die Schule kommen. Sehen Sie hier farbige Impressionen des fünften 'heute ist ein .....Tag'!

 

Blauer Tag

Letzten Freitag fand der vierte 'heute ist ein ....Tag' statt: blau! Alle Kinder, welche etwas blaues trugen, erhielten einen Becher mit einem feinen, natürlich blauen Getränk. Gleichzeitig wurden noch die letzten, leckeren Pausenäpfel verteilt. Sehen Sie hier, wie sich die Schüler und Schülerinnen freuten.

 

Winter 2014/15

 

Glitzertag

Passend zur Advents- und Weihnachtszeit fand der dritte 'heute ist ein .....Tag' mit dem Motto 'Glitzer' statt. Hier finden Sie einige Eindrücke!

 

Adventswoche Kindergarten

Voller Vorfreude versammelten sich die Kinder der drei Kindergärten der Schule Dintikon während der Adventswoche jeden Morgen auf dem Kindergartenareal. Nach dem gemeinsamen Aufsagen eines Fingerverses, wurden die Kinder jeweils in klassengemischte Gruppen aufgeteilt.

In jedem der Kindergärten und dem Aussenhäuschen wohnte während dieser Zeit ein Waldtier, welches in der Adventswoche von jedem Kind einmal besucht wurde. Beim gemeinsamen Musizieren, Turnen, Geschichten hören, Theater spielen, Basteln und Guetzli backen erfuhren die Kinder mehr über die Tiere unserer Wälder und die Adventszeit. Während dem Ausflug ins Naturama in Aarau konnten die Sechsjährigen ihr Wissen über die Tiere und ihre Überwinterungsstrategien schliesslich noch vertiefen. Am Schluss jeder Aktivität durften die Kinder den Fussabdruck des besuchten Tieres auf ihren Postenpass stempeln. Diesen konnten die Kinder nach der gelungenen Adventswoche zusammen mit vielen neuen Erfahrungen, neu geknüpften Freundschaften, tollen Bastelarbeiten und schön verzierten Guezli nach Hause nehmen.

Einige Impressionen finden Sie hier.

Ein starker Adventskalender     

 

19      So stark, ........          

........ wie du dazu beiträgst, dass es hier allen gut geht!

 

18     So stark, ........

........ wie du warten kannst!

 

17      So stark, ........

........ wie du mithilfst, Ordnung zu machen und Ordnung zu halten!

 

16      So stark, .......

........ wie du zu Anderen freundlich bist!

 

15    So stark, ........

....... wie du an etwas dran bleibst, auch wenn du keine grosse Lust dazu hast!

 

12    So stark, .......

....... wie du den Mut hast, zu Fehlern zu stehen!

 

11    So stark,.......

........ wie du dir Wichtiges merken kannst!

 

10    So stark,.......

........ wie du andere Meinungen und Sichtweisen respektierst!

 

9      So stark,.......

........ wie du anderen hilfst, wenn sie alleine nicht weiter kommen!

 

8      So stark, .......

........ wie du ruhig werden kannst, auch wenn du zappelig bist!

 

5      So stark, .......

........ wie du den Mut hast, etwas zu tun, das dir nicht leicht fällt!

 

4      So stark, ........

........ wie du Streit vermeiden und Frieden schliessen kannst!

 

3      So stark, ........

........ wie du schnell und fleissig machst, was du tun musst!

 

2      So stark, ........          

........ wie du anderen aufmerksam zuhörst, wenn sie sprechen        

                       

1      So stark, .......   

........ wie du allen, die dir begegnen, Grüezi oder Hallo sagst!

 

Lichterumzug 2014

Hier finden Sie einige Impressionen des Lichterumzuges vom 11. November 2014.

 

Kerzenziehen 2014

Jedes Jahr im November wiederholt sich der Anlass, Frauen vom Regenbogen-Verein decken den Boden des alten Feuerwehrlokals mit Plastik ab, Rechauds mit Pfannen und Töpfen werden eingerichtet, man bereitet sich auf den grossen Ansturm vor.

Am Freitag ist es dann soweit. Drei Schulklassen dürfen zeitlich gestaffelt je 1 ½ Stunden lang die Dochte in den flüssigen Wachs tauchen und dann im Wasser oder an der Luft wieder erkalten lassen. Dieses Jahr ist die 1., 3. und 5. Klasse dran. Die Klassen werden sorgfältig instruiert, die Kinder hören mit Spannung und Interesse zu.

Nun dürfen sie selber aktiv werden, emsig wird ans Werk gegangen. Schnell ist entschieden, in welche Farbe der Docht zuerst getaucht werden soll und bald entsteht, Schicht für Schicht, ein ganz individuelles Werk. Wer macht die dickste Kerze, wer die schönste?

Hier die Bilder.

Ein herzliches Dankeschön dem Regenbogen-Verein für die Organisation und die Gastfreundschaft.

 

Herbst 2014/15

 

Textiles Werken Arbeiten im Schuljahr 2013/14

Anstelle einer Ausstellung, hier ein kleiner Überblick der Arbeiten durch das Schuljahr:

3. Klasse Pompontier                                      4. Klasse Monster

3. Klasse Portemonnaies                                 5. Klasse Schal

4. Klasse Bändeli                                              5. Klasse Netz nähen

4. Klasse Mäuse                                               5. Klasse Mütze

 

 

Check

Die Primarschule Dintikon führt im September die Checks P3 und P6 durch. Genaue Informationen zu den Checks erhalten sie direkt auf der Website: https://www.check-dein-wissen.ch

 

 

Sommer 2014/15

 

Heute ist ein .....Tag!

"Stark - stärker - gemeinsam" so gehen wir durchs aktuelle Schuljahr. Am 25. September 2014 fand vom Kindergarten bis in die 6. Klasse ein gemeinsamer "Heute ist ein .... Tag" statt. Jede Person der Schule Dintikon war aufgefordert, ein grünes Kleidungs-, Schmuckstück oder Accessoire zu tragen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Sehen Sie hier!

Über das ganze Jahr verteilt, werden immer wieder solche Tage zu verschiedenen Farben stattfinden. Wir freuen uns auf weitere Farben-Tage.  

 

 

Partnerklassenevent Kindergarten 1 und 3 - 4. Klasse und 6. Klasse A

Passend zum Motto „Stark – stärker – gemeinsam“ gehen alle Klassen des Kindergartens und der Primarschule Dintikon mit einer Partnerklasse durchs aktuelle Schuljahr. Einige Klassen durften durch eine erste gemeinsame Aktivität bereits erfahren, welche Vorteile und Möglichkeiten sich damit bieten. Bei einem gemeinsamen Znüni oder einem Waldmorgen konnte man sich kennenlernen.

Die Kindergärtner freuten sich ganz besonders über ihre neuen Freunde aus der sechsten Klasse. Sie stellten selbst Butter her, um ihre Partnerklasse zum Znüni zu empfangen. Danach wurden die von den Sechstklässlern mitgebrachten Papier-Schmetterlinge bemalt. Die Kindergärtner genossen die ungeteilte Aufmerksamkeit der Schüler sichtlich. Aber auch bei den Schülern war die Freude riesig. Bald schon waren alle im gemeinsamen Spiel vertieft. Als die Schüler zurück in ihr Klassenzimmer mussten, stand auf allen Seiten die Frage im Raum: „Wann sehen wir uns wieder?“. Bestimmt bald, denn das Treffen war für alle Beteiligten ein Gewinn.

Einige Impressionen dazu finden Sie hier.

 

 

Ein Morgen der 4. Klasse mit dem Brunnenmeister

Am 23. September 2014 hat die 4. Klasse im Rahmen des Realienthemas Wasser sich die Wasserversorgung in Dintikon genauer angeschaut. Herr Annen gab uns einen kleinen Einblick in die Geschichte des Brunnenmeisters und wie früher Wasserleitungen hergestellt worden sind. Später hat er die Kinder hoch in den Wald begleitet zur Brunnstube. Die Kinder durften zum Quellwasser durch eine Leiter hinabsteigen und sich dies genauer anschauen. Alle haben sich getraut hinunter zu gehen. Es waren verschiedene Kammern zu sehen.

Als nächstes führte uns Herr Annen zum Wasserreservoir. Dort konnten die Kinder durch ein Glasfenster in die beiden Wasserbecken sehen, welche je 250 Kubik Liter fassen.  Im Wasserreservoir gab es dann eine Kostprobe des Dintiker Grundwassers. Laut Kinder das beste Wasser der Welt und sie hätten nie besseres Wasser getrunken.

Zum Schluss ging es wieder hinunter zum Altenweg, wo bereits Herr Meier uns erwartete. Er hat für uns einen Schachtdeckel angehoben, damit die Klasse sehen konnte, wo unter uns das Abwasser durchläuft. Ein unangenehmer Geruch kam uns entgegen. Hinabsteigen durfte man nicht, da gefährliche Gase aufsteigen. Es war ein spannender Morgen und wir danken Herr Annen für die tolle Führung und Herr Meier für seinen spontanen Einsatz. 

Hier geht`s zu den Bildern.

 

 

Partnerklassenevent Kindergarten 2 - Klasse 6b

Am Freitag, 12. September 2014 war es soweit: Der erste Partnerklassenevent von Kindergarten und Klasse 6b stand vor der Türe. Die Spannung war gross. Im Vorfeld hatten die 6.Klässler zwei identische Tierbilder ausgemalt, die bei der Gotti-/Göttisuche helfen sollten. Auch die Kindergärtner waren fleissig gewesen: Am Donnerstag wurden die selbstgebackenen Wurmbrote hergestellt und am Freitagmorgen, kurz vor dem ersten Treffen, wurde noch fleissig geschält, geschnitzt und das Znünibuffet vorbereitet.

Um 9.50 Uhr war es dann so weit. Neugierig gingen die Kindergartenkinder, jedes mit einem anderen Tierbild in der Hand, ins Klassenzimmer der 6b. Dort sassen die 6. Klässler gespannt an ihrem Platz und hielten ebenfalls ein Tierbild in der Hand. Schnell fanden die Kleinen ihr „Gotti“ oder ihren „Götti“ und gemeinsam gings dann zum Kindergarten. Die Grossen staunten nicht schlecht, als sie das leckere Znünibuffet sahen. Im Gruppenkreis setzte man sich auf die kleinen Stühlchen und ass genüsslich das Znüni. Dabei hörte man nicht selten „Ou, weisch no, wo…“, wenn die 6. Klässler in Erinnerungen schwelgten.

Nach dem Znüni wurde dann gebastelt: Jedes „Paar“ hatte den Auftrag, gemeinsam einen Bilderrahmen zu verzieren, der das gemeinsame Foto umrahmt. Gleichzeitig sollten die Kinder sich während des Arbeitens gegenseitig Fragen stellen (Name, Hobby, Geschwister, Alter…), um sich besser kennen zu lernen. Die entstandenen Kunstwerke sind nun im Kindergarten aufgehängt, damit “Gotti“ oder „Götti“ jederzeit angehimmelt werden können.

Bevor es für die 6. Klässler wieder ins Schulzimmer zurückging, traf man sich draussen zum gemeinsamen Abschlusslied „Funge a l’Afia“, welches die Kleinen von den Grossen gelernt hatten. Es war ein spannendes Kennerlernen für alle Beteiligten und die Vorfreude auf das nächste Treffen mit der Partnerklasse ist bereits jetzt auf beiden Seiten riesig.
 

 

Sporttag

Früh am Morgen trafen sich die Lehrpersonen bei bestem Wetter auf dem Schulhausareal um den Sporttag des Kindergartens und der Primarschule vorzubereiten.

Um 08.15 Uhr traf die aufgeregte Schülerschar beim schwarzen Platz ein. Nach dem Warm-up absolvierten die Kinder in altergemischten Gruppen die diversen Posten. Die grösseren Schülerinnen und Schüler einer Gruppe achteten gut auf die Kleineren, erklärten, motivierten, lobten und feuerten sie an. So viel Sport macht hungrig. Alle genossen daher das von der Schule zur Verfügung gestellte Znüni und die kurze Pause.

Am Nachmittag ging der Sporttag für die Primarschule mit dem Fussballturnier weiter. Müde aber glücklich machten sich die Kinder um 15.20 Uhr auf den Nachhauseweg. Der Sporttag der Schule Dintikon war ein durch und durch gelungener Anlass. Fotos finden Sie hier.

 

Erster Schultag

Mit einer kleinen Feier wurden die neuen 1.-Klässler am 11. August in der Schule Dintikon begrüsst. Blumige Willkommensfeier für die 1. Klässler

 

 

 

Video Theateraufführung 2014

Das Video zum Musical Robinson ist online. Schauen Sie es sich direkt hier an:

 

 

 

Sommer 2013/14

 

 

Besuch der 2. Klasse im Papiliorama

Bilder finden Sie hier.

 

Gelungenes, farbenfrohes Musical der Schule Dintikon

Robinson macht nicht gerne Hausaufgaben. Er möchte lieber mit den Matrosen, welche er oft am Hafen beobachtet, um die Welt ziehen. Doch er muss nach Hause. Seine Eltern wünschen, dass er Kaufmann wird. Traurig geht Robinson ins Bett und beginnt zu träumen.

Am Hafen angekommen nehmen ihn die Matrosen und der Kapitän spontan auf die nächste Schifffahrt mit. Ein Sturm zieht auf und das Schiff kentert. Robinson befindet sich nun auf einer einsamen Insel. Tagelang. Er vermisst sein Zuhause, die Schulkollegen und sogar seine Hausaufgaben. Nachdem er in Freitag, einen guten Freund gefunden hat, geht es ihm etwas besser. Ein Schiff ist in Sicht! Endlich kann Robinson wieder die Heimfahrt antreten und ist sehr glücklich.

Die Schule Dintikon, von den Kindergartenkindern bis zu den 5. Klässlern, führte am letzten Dienstag- und Mittwochabend die Geschichte des Robinson Crusoe als Musical auf. Einmal anders erzählt. Spannend, mit vielen Gesangseinlagen von allen Kindern, aber auch von Soloauftritten, verstanden sie es, das Publikum zu begeistern. Eine durch und durch gelungene Darbietung, welche die Kinder verband und die Besucherinnen und Besucher bestens unterhielt.

Farbenfrohe Bilder finden Sie hier.

Herzlichen Dank allen Mitwirkenden auf und hinter der Bühne, den Instrumentalbegleitern und auch den Eltern für ihre grosse Unterstützung.

 

Das Klassenlager der 4. Klasse

 

Montag, 2.06.14

Als wir in Brugg am Bahnhof ankamen, zogen fast alle schon die Kamera raus und machten viele Fotos. Danach liefen wir in die Jugi und assen unseren Lunch. Anschliessend erkundeten wir am Nachmittag Brugg, indem wir einen Foto- OL machten. Wir haben auch mit den Lager T- Shirts begonnen. Ein bisschen später hatten wir freie Zeit für uns.

Am Abend haben wir ein Spiel namens Spion gespielt.

 

Geschrieben von Hava, Janick, Loran, Nico und Mike

 

 

Dienstag, 3.06.14

Heute Morgen gingen wir an der Aare entlang wandern. Es war anstrengend aber auch lustig. Wir gingen als Erfrischung in die Badi und assen Glace. Wir freuen uns auf heute Abend, wir gehen auf den Spielplatz.

 

Geschrieben von Laurent, Alexej, Jasire und Samuel

 

 

 

Mittwoch, 4.06.14

 

Wir gingen um 10.00 Uhr ins Vindonissa Museum. Da haben wir uns umgesehen. Danach gingen wir Münzen giessen. Frau Vieli hat uns erklärt wie es geht. Jeder hat zwei Münzen aus Gips gegossen und diese dann goldig oder silbrig angesprüht. Danach hat sie uns die Geschichte von Vindonissa erzählt und wie die Römer früher hier lebten. Heute haben wir auch die Klassenlager T-Shirts fertig gemacht und am Abend gibt es KINOABEND!

 

Geschrieben von Martin, Joel, Roberto, Shania und Danja

 

 

Donnerstag, 5.06.14

 

Wir standen früh auf und wurden mit toller Musik geweckt. Um 8.00 Uhr gingen wir los zum Legionärspfad. Wir haben eine Tour gemacht und Rätsel gelöst. Dann machten wir einen Workshop namens „veni, vidi, vici“. Wir wurden zu Legionären gemacht. Wir haben gelernt mit dem Speer zu werfen und mit Schwert und Schild zu kämpfen.

Am Abend machten wir ein Feuer und brätelten. Dann gingen wir duschen und um 22.00 Uhr ins Bett.

 

Geschrieben von Alexander, Alain, Adina, Sara und Ruben

 

 

Freitag, 6.06.14

 

Am Freitagmorgen packten wir unsere Koffer nach dem Frühstück und putzten die Zimmer. Bevor es zum Bahnhof ging spielten wir ein letztes Mal gemeinsam Fussball, „Schittli um“ und Badminton. Für die Heimfahrt zogen wir unsere Lager T- Shirts an.

In Dintikon wurden wir dann bereits in der Schule von den Eltern mit einem Lächeln erwartet.

 

Es war eine sehr schöne Woche mit vielen tollen Erlebnissen. Das Wetter und die Stimmung waren top und ich denke gerne daran zurück. Ich danke den Begleitpersonen und den Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung und die grosszügigen Spenden. Nun wünsche ich viel Spass beim Durchstöbern der Fotos!

Maribel Zemp (Klassenlehrperson der 4. Klasse)

 

 

MiNiCiRC

 

Alle 5. Klässler/Innen sowie die Kinder aus dem Kindergarten 3 sind am Dienstag, 27.05.2014 Hand in Hand zum Minicirc marschiert.  In einem kleinen  Zelt (ca. 5m Durchmesser) fand der Minicirc statt. Die Schauspieler hiessen Stefan als „Sebastian“,  Irmi als „Prinzessin Holunder“ und das Hängebauchschwein Trüffel als „Prinz Grunz“.                                  

In diesem Theaterstück ging es um Prinzessin Holunder und ihren Diener Sebastian. Sie liess sich von morgens bis abends von ihm bedienen.  Die Prinzessin ekelte sich, ihren verzauberten Prinz Grunz (das Hängebauchschwein) zu küssen und ihn damit zu erlösen. Alles begann damit, dass der Prinz nach seiner Hochzeit mit seinen Freunden in den Wald ging, um zu jagen. Er kam Nächte lang nicht zurück und daraufhin machte sich Prinzessin Holunder nach einiger Zeit Sorgen.  Also ging sie ihn im Wald suchen. Dort traf sie eine Frau (ihre Stieftante aber sie wusste es nicht). Sie fragte die Frau, ob sie ihren Prinzen gesehen hatte. Die Frau sagte: “Iss diesen Apfel, dann kannst du den Turm hoch laufen und deinen Prinzen finden.“ Prinzessin Holunder ass den Apfel und lief hoch. Als sie oben ankam, wurde sie müde und merkte, dass die Frau sie eingesperrt hatte. Dann schlief sie ein.  Ihre Haare wurden sehr lang in dieser Zeit, als sie schlief. Plötzlich zog jemand an ihren Haaren und sie erwachte und rief: „Au nicht so fest!“ Dann sah sie einen Mann und  sagte: „Hol mich aus diesem Turm. Ich wurde eingesperrt!“ Er holte sie aus dem Turm und musste dafür ihre langen Haare abschneiden. Er war von diesem Zeitpunkt an ihr Butler. Sie suchten ihren Prinzen weiter.  Auf dem Weg trafen sie einen kleinen dicken Mann, der sich Rumpelstilzchen nannte. Sie fragte ihn, ob er ihren Prinz gesehen hatte. Er sagte: ,,Vielleicht, aber vielleicht auch nicht, wer weiss. Was gibst du mir, wenn ich es dir sage?“ Daraufhin sagte Prinzessin Holunder: ,,Meine Kette?“   Er sagte: ,,Das braucht doch kein  Mensch!“  Dann fragte sie: ,, Meinen Ohrring?“  Er sagte: ,,Ne, ne, ich habe einen Vorschlag. Du erfüllst mir einen Wunsch!“  Sie war einverstanden und er beschrieb: ,,Dein Prinz ist behaart, grunzt, ist dick und wenn du ihn küsst, wird er zu deinem Prinzen werden.“ Sie wusste nicht, was er meinte, aber Sebastian wusste es sofort und fügte hinzu, dass es das Hängebauchschwein im Garten sein musste. Sie liefen dort hin und nahmen das Schwein und wollten zuerst zurück zum Schloss. Aber zuerst mussten sie einen Fluss überqueren. Sie nahmen ein Boot und bevor sie den Fluss überquerten, schrie eine Frau hustend: ,, Öhö, öhö nehmt mich mit, öhö!“ Die Prinzessin schüttelte den Kopf und murmelte: ,, Die können wir doch nicht mitnehmen!“ Doch Sebastian sagte: „Selbstverständlich gute Frau! Selbstverständlich gute Frau!“ Als sie an der anderen Seite des Ufers ankamen, sagte die Frau: ,, Öhö, öhö jetzt brauche ich noch ein bisschen Holunderblüten von da oben, öhö!“      

„Nein“,  dachte Prinzessin Holunder aber Sebastian sagte: „Selbstverständlich gute Frau!“ Als Sebastian die Blüten gepflückt hatte, sagte die Frau: „Hier als Dankeschön ein bisschen von dem „Surreau eternel“, das ist für das ewige Leben jeden Tag 3 Tröpfchen . Dann gingen Prinzessin Holunder, Sebastian und  Prinz Grunz zurück zum Königreich. Dort waren sie ganz alleine und jeden Tag versuchte Prinzessin Holunder das Hängebauchschwein zu küssen aber sie ekelte sich davor.  Eines Tage kam Rumpelstilzchen wieder und wollte ihren Sirup zum ewigen Leben  abholen.  Sie gab es ihm und später küsste sie das Schwein auch noch und es wurde zu ihrem Prinzen. Und wenn sie nicht gestorben sind dann Leben sie noch HEUTE!  In diesem Theater wurden viele Märchen hinzugefügt.

geschrieben von Tamila & Lora, 5. Klasse

 

Hier einige Eindrücke von Kindern aus dem Kindergarten 3:

 

"Mir het das mit em Turm am beschte gfalle." (Jonas)
 
"Mir het s'Hängebauchschwein am beschte gfalle" (Raphael)
 
"Mir händ zwöi Sache gfalle. S'Hängebauchschwein ond das met em Für." (Braian)
 
"Wo d'Frau s'Für is Mul gno het ond de Turm händ mir am beschte gfalle." (Omar)
 
"Mir händ d'Lieder ond s'Für am beschte gfalle." (Lara)
 
"Wo em Ma Konfetti usem Huet cho send hani toll gfonde ond d'Lieder." (Elma)
 
"Mir hets gfalle, wo d'Frau s'Für is Mul gno het, d'Musig wo sie gspelt händ ond de Stumperaucher." (Milena)
 
"Wo de Ma de Frau bem Schueh alegge gholfe het ond sie ihm ade Hoor zoge het, das esch loschtig gsi." (Maik)
 
"S'Hängebauchschwein het mer gfalle." (Marco)

 

Ebenso haben die 2. Klässler einige Gedanken aufgeschrieben:

 

Annina: 'Der Minicirc war ganz toll. Am liebsten hätte ich noch länger zugeschaut. Ich werde noch lange an ihn denken.'

Manuela: 'Der Minicirc war richtig toll. Prinzesin Holunder konnte nicht aufstehen und auch nichts alleine machen.'

Naomi: 'Mir hat es gefallen. Es war nicht nur toll, es war auch lustig. Sie haben sicher viel geübt. Ich hätte das so gern nochmals gesehen.'

Philip: 'Ich fand das Feuer schlucken cool. Der Minicirc war lustig. Das beste war das Wildschwein.'

Kevin: 'Der Minicirc hat mir gefallen. Mir hat am besten gefallen das Feuer schlucken. Ich fand den Minicirc lustig.'

Florentina: 'Der Minicirc hat mir sehr gefallen und es war lustig. Im Minicirc war der Mann und die Frau sehr lustig.'

Ronny: 'Der Minicirc hat mir gefallen. Mir hat das mit dem Feuer gefallen. Und das Schwein war auch lustig. Und es war sehr lustig.'

Nadine: 'Der Minicirc war lustig. Gefallen hat mir Schnüffel Trüffel das Schwein. Toll war auch die Frau weil sie Feuer geschluckt hat.'

 

Das Projekt MiNiCiRC steht im Zusammenhang mit einem Anlass von Kultur macht Schule. Gesponsert wurde das Projekt von Herrn Hanspeter Setz aus Dintikon. Herr und Frau Setz haben eine Vorstellung des Minicircs ebenfalls besucht. Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei Herrn und Frau Setz. Einige Eindrücke des Minicircs finden Sie hier.

 

 

 

Frühling 2013/14

 

Stundenplan Kindergarten 2014/15

 

Der Kindergarten hat im Schuljahr 2014/15 den gleichen Stundenplan wie im laufenden Schuljahr. Sie finden ihn hier.

 

 

April.... April.......

Mit ernster Mine und totaler Überzeugung, dass man sich neuerdings einschreiben muss, um in die nächste Klasse zu kommen, zogen die Drittklässler Richtung Gemeindekanzlei los. Dort angekommen, wurden sie von Frau Höhne wohlwollend begrüsst. Die Kinder trugen ihr Anliegen vor und konnten sogleich mit dem Einschreiben beginnen. Vor- und Nachname, sowie das Datum wurden seriös eingetragen. Selbstverständlich wurde auch auf eine saubere Handschrift geachtet. Bis dahin ahnte noch keines der Kinder, dass es sich hierbei um einen 1. Aprilscherz ihrer Lehrerin handelt. Ganz schön raffiniert. Erst als sich das letzte Kind eingeschrieben hatte und Frau Höhne die Drittklässler auf das Datum aufmerksam machte, dämmerte es so langsam bei allen. „ Das gits jo ned! D’Frau Michel het üs driigleit! Mer send voll druf inegheit! „

Tja, ein 1. Aprilscherz mal anders rum. 

An dieser Stelle danke ich Frau Höhne recht herzlich für ihre Spontanität und die tollen Fotos. Natürlich bedanke ich mich auch bei meiner Klasse, die diesen Spass mitgemacht hat. 

Manuela Michel, Klassenlehrperson 3. Klasse

 

 

Elterninfoanlass vom 26. März 2014

Das Handout zum Elterninfoanlass vom 26. März 2014 finden Sie hier.

 

 

Wettbewerb "Gesucht wird......"

Am Dienstag, 25. März 2014 fand die Rangverlesung des Wettbewerbs "Gesucht wird..." statt. Sechs Detektive wurden ausgelost und haben die begehrte Detektiv-Auszeichnung bekommen. Die Gewinner aus der Unterstufe sind Aida (1. Klasse), Gelina (2. Klasse) und Uthieth (3. Klasse). In der Mittelstufe wurden Hava (4. Klasse), Pascal (5. Klasse) und Alessio (5. Klasse) ausgelost.

Die Gewinner haben einen Preis bekommen bei dem sie ihre Detektivfähigkeiten noch weiter ausüben können. Wir gratulieren!

 

 

Die Detektive sind los!

Unter dem Motto „Gesucht wird…“ erhielten alle Primarschüler/innen einen Fragebogen und wurden im Schulhaus auf Nachforschung geschickt. Während 20 Minuten standen alle Schulzimmertüren offen und die Kinder begannen ihre klassenübergreifenden Nachforschungen nach interessanten Informationen über ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. In einem bunten und fröhlichen Treiben sammelten die Kinder die Angaben und knüpften den einten oder anderen Kontakt zu bisher wenig bekannten Gspändli und verschafften sich gleichzeitig einen Überblick über die Schulzimmer ihrer Freundinnen und Freunde. Einige Impressionen dazu finden Sie hier.

 

 

Projektwoche 2014

In der ersten Woche nach den Sportferien führten der Kindergarten und die Primarschule Dintikon ihre Projektwoche zum Thema „Essen und Trinken“ durch.

Die Kindergartenkinder wurden in 4 Gruppen eingeteilt. Die Peperonis, Rüeblis und Broccolis sowie verschiedene Früchtegruppen waren sehr aktiv und durften diverse Angebote wie „Bert der Gemüsekobold“ basteln, Kochschürzen bedrucken, Kraftstoffanzeiger bastelen, Einkaufen gehen, Popcorn herstellen und ein kreatives Tischgedeckbild bastlen. Das erste grosse Highlight der Woche war das gemeinsame kulturelle Znüni am Dienstagmorgen. Die Kindergartenkinder und Schüler durften ein Znüni aus ihrer Heimat mitbringen. Es standen ganz viele Sachen wie Birchermüesli, Pizza, Frühlingsrollen, Kolatschen, Manaisch, Caprese, Brezel, Spinatchüechli, Weggli mit Schoggistängeli, Wurst mit Brot, Aprikosenkuchen, etc. zur Auswahl. Bilder vom Kindergarten finden Sie hier.

Die Schülerinnen und Schüler der Primarschule (ausser fast alle 4. und 5. Klässler, welche während dieser Woche im Skilager waren) erlebten in verschiedenen Gruppen 5 Ateliers. Sie lernten dabei wie man einen Expresscake herstellt, wie man einen Zopf bäckt, wie man feine, süsse Butter herstellt, allgemeines über die Ernährung und wie man einen Finduskuchen herstellt. Zwischen den einzelnen Ateliers war genügend Zeit um ein tolles Armband zu flechten, einen eigenen Rezeptordner herzustellen und verschiedene Spiele zu spielen. Bilder der Primarschule finden Sie hier.

Das Highlight der ganzen Projektwoche war sicher der Donnerstag. Da hiess es einkaufen, Saucen herstellen, Gemüse rüsten, Früchte schälen, tischen, dekorieren. Die Kindergartenkinder assen alle gemeinsam im Foyer Teigwaren mit verschiedenen Saucen und Gemüsedipp und die Schüler und Schülerinnen in der Mehrzweckhalle „Gschwellti“ mit verschiedenen Beilagen. Zum Schluss gab es einen Vanille- oder Schokoladenpudding oder einen Fruchtsalat mit Crème zum Dessert, natürlich auch von den Kindern selber zubereitet. Im Anschluss an das feine Mittagessen halfen alle mit, abzuwaschen und aufzuräumen.

Es war eine gelungene Projektwoche und man sah nur strahlende und zufriedene Gesichter!

Hier einige Rückmeldungen von verschiedenen Kindergartenkinder auf die Frage, was hat dir am besten an der Projektwoche gefallen:

„Ich habe das Mittagessen und das Kindermischen am besten gefunden.“ (Nico)

„Mir hat am besten gefallen, dass wir einen kleinen Gemüsekobold gebastelt haben und dass wir die Kinder gemischt haben.“ (Vanessa)

„Den Kobold basteln und auch sonst alles.“ (Milena)

„Mir hat gefallen, neue Kinder kennen zu lernen und die Kinder mit denen ich gespielt habe.“ (Amelia)

„Den Kobold basteln …“ (Jaël) „… weil der bubig war!“ (Lynn)

„ALLES!“ (verschiedene Kinder)

Salome: S'Torne met de Affeschwänz.

Jonas: De Broccoli baschtle.

Devin: Dasmer zäme z'Mettag gässe händ.
 
Jolanda: S'Znüni met de vele Sache.
 
Joel: De Bäbiegge.
 
Naomi: S'Ässe metenand.
 
Michelle: Der Schokoladenpudding.
 
Natalie: Mir het alles gfalle. D'Schörze mache.
 
Elma: De Chueche.
 
Lara: Nüt.
 
Jasmin: S'Wechsle het mer eso guet gfalle.
 
Ryan: S'Torne.
 
Noemi: S'grosse Znüni.
 
Fabio: S'Schneema-Speli.
 
Raphael: S'grosse Znüni am Zischtig.
 
Dina: S'Chueche ässe.
 

 

 

Winter 2013/14

 

Kindergarteneintritt 2014/15

Der Kindengarteneintritt ist seit Sommer 2013 für alle Kinder ab dem vollendeten 4. Altersjahr obligatorisch. Der Stichtag für die Einschulung muss nach Vorgaben des Kantons ab 2018 der 31. Juli sein. Der Gemeinderat hat auf Antrag der Schulpflege Dintikon beschlossen, den Stichtag für die Einschulung schrittweise zu verschieben.

Deshalb treten auf das neue Schuljahr 2014/15 alle Kinder mit Geburtsdaten 1.5.2009 bis 30.4.2010 in den Kindergarten ein.

Die betroffenen Eltern erhalten Ende Februar die nötigen Informationen mit Anmeldung.

 

 

Skilager

Vom 9. bis 14. Februar 2014 findet das Skilager für die 4. und 5. Klässler im schönen Diemtigtal statt. Die Teilnehmer erhalten dazu direkt separate Informationen. Während dem Lager findet man im Blog

skilagerdintikon.wordpress.com

brandaktuelle Infos, Geschichten aus dem Lager und Fotos von der Skipiste.      

              

Weihnachtsevent

Am Mo. 02.12.2013 bzw. 09.12.2013 fand der Weihnachtsanlass der Schule mit der Eröffnung des Adventsfensters im Kindergarten  bzw. die Eröffnung des Weihnachtsfensters der Schule Dintikon statt. Bilder zum Weihnachtsanlass finden Sie hier.

Wir laden Sie herzlich ein, bei einem Abendspaziergang unsere beiden schön gestalteten Fenster zu begutachten.

 

 

Herbst 2013

 

Lichterumzug

Einige Impressionen des Lichterumzuges vom 12. November 2013.

 

 

Kerzenziehen

Jahr für Jahr organisiert der Verein Rägeboge für unser Dorf im alten Feuerwehrlokal das traditionelle und beliebte Kerzenziehen. Dazu eingeladen ist auch immer die Schule, wie jedes Jahr die ungeraden Klassen, also die 1., 3. und 5.

Die Kinder lieben es, das Kerzenziehen! Immer wenn dieser Event angekündigt wird, bricht lauter Jubel aus. Es ist eben schon faszinierend zu erleben, wie eine Kerze dicker und schliesslich zum Schmuckstück wird, das einen Raum nicht nur verziert, sondern dazu gar noch erleuchtet. Allerdings müssen sich viele Kinder zuerst an die scheinbar paradoxe Tat-sache gewöhnen, dass die Kerze nicht schneller wächst, wenn man sie möglichst lange in den heissen Wachs- oder Stearintopf hält - im Gegenteil: Zu lange einwirkende Hitze lässt ihr Werk gar wieder schmelzen! Viel effizienter ist das gute Abkühlen und das kurze Eintauchen.

Das Kerzenziehen hatte für alle etwas Beruhigendes und jeder Schüler und jede Schülerin ge-niesste staunend die Fortschritte ihrer Bemühungen - etwas, das im Schulalltag nicht immer so schnell und deutlich sichtbar wird. Und am Schluss trugen alle voller Stolz ein tolles, indivi-duell gestaltetes Kunstwerk nach Hause.

Im Namen aller Schülerinnen und Schüler bedankt sich die Schule Dintikon ganz herzlich beim Verein Rägeboge für die Organisation dieses sympathischen Traditionsanlass. Einige Bilder finden Sie hier.

 

Steinzeitwerkstatt 4. Klasse

In der letzten Woche vor den Herbstferien besuchte die 4. Klasse von Frau Zemp im Rahmen des Realienthemas die einzige in Europa vorkommende Werkstatt zum Thema Steinzeit. Die Klasse machte sich bereits früh morgens auf den Weg nach Boniswil, um den Prähistoriker Max Zurbuchen in seiner Werkstatt zu besuchen. In der Steinzeitwerkstatt sind alte Funde aus der Schweiz zu sehen, wie auch von Hand genau nachbearbeitete Werkzeuge aus dieser Zeit. Die Kinder durften diese Werkzeuge ausprobieren und haben auf steinzeitliche Art ein Loch gebohrt oder einen Feuerstein geschliffen. Neben den Werkzeugen konnten auch viele andere Dinge betrachtet werden. Zum Schluss beendete Herr Zurbuchen die Führung, indem er mit Markasit, Zunder und einem Feuerschlagzeug ein Feuer entfachte. Dazu hier die Bilder.

 

 

Sporttag der Schule Dintikon – einmal anders - 7-Brückenwanderung im Wasserschloss

Entsprechend dem Jahresmotto „Brücken überqueren – Neuland entdecken“ fand der Sporttag der Schule Dintikon dieses Jahr in einem anderen Rahmen statt. Die 4. und 5. Klässler fuhren mit ihren Begleitern mit Bus und Zug nach Windisch. Von dort aus marschierten sie über diverse kleine und grosse Brücken. Vier Brücken dekorierten sie liebevoll mit selbstgemachten Klämmerlis, Fotos und Süssigkeiten für die 2. Gruppe. Diese Gruppe, Kindergärtler, 1., 2. und 3. Klässler starteten den Tag eine Stunde später in Dintikon, fuhren danach auch nach Windisch und wanderten dann über die Brücken mit den Überraschungen. Der Weg führte mitten durch den Auenschutzpark, eine geschützte Naturlandschaft von seltener Schönheit und grosser biologischer Vielfalt. Am spannendsten waren aber sicher die Brücken: Wartmannsteg, Stränglibrücke, Reussbrücke um nur einige von den 7 Brücken, welche überquert wurden, zu nennen.

Zur Mittagszeit trafen sich beide Gruppen im Geissen-Schachen in Brugg. Nach dem Mittagessen aus dem Rucksack, fanden alle Zeit zum Spielen und Verweilen. Auch ein Platzregen konnte die tolle Stimmung nicht trüben und es wurden Stecken geschnitzt, Fangis gespielt und vieles mehr.

Über kleine Fusspfade entlang der Aare ging es zurück an den Bahnhof Brugg. Von dort gings mit dem Zug und anschliessend von Lenzburg aus mit einem grossen Schwenkbus, in dem alle ca. 150 Kinder und die 12 Betreuer Platz fanden, zurück nach Dintikon.

Es war für alle ein spannender und toller Tag! Einige Impressionen finden Sie hier.

 

 

 

Sommer 2013

 

 

Teamausflug

Am Mittwochnachmittag machten sich mehrere Lehrpersonen, die Schulleiterin, die Schulsekretärin und die gesamte Schulpflege auf den Weg nach Reigoldswil. Mit der Luftseilbahn gings hinauf auf die Wasserfallen. Von dort führte uns eine kurze Wanderung auf die Spuren von Wilhelm Tell zum Wasserfallenhof, hoch über dem Baselbiet an bester Aussichtslage gelegen. Nach einer kurzen Einweisung für den gekonnten Umgang mit der Armbrust fand der Wettkampf der in zwei Teams aufgeteilten Gruppe statt. Team Süd hat klar gewonnen. Und Schützenkönigin wurde Maribel Zemp, vor Ines Rüttimann und Christian Geissmann. Anschliessend genossen einige das Panorama und die Wanderung den Berg hinunter und die anderen kurvten in einer rasanten Fahrt mit den Trottinetts ins Tal. Diese Erlebnisse machten natürlich hungrig und wir liessen den Abend bei einem feinen Essen in einer Pizzeria in Rupperswil ausklingen. Herzlichen Dank an Stephan Rauch für die perfekte Organisation dieses Ausfluges! Einige Eindrücke finden Sie hier.

 

 

Schulstart Schuljahr 2013/14

 

Am 12. August 2013 sind 179 Schüler, Schülerinnen und Kindergärtner ins neue Schuljahr gestartet. In der Mehrzweckhalle wurden die neuen 1. Klässler herzlich begrüsst. Als Abschluss der Schuleröffnung durften alle Kinder über die Brücke gehen und anschliessend ihren persönlichen Wunsch fürs neue Schuljahr im eigenen Täschli platzieren. Fotos finden Sie hier.

 

 

Badeplausch

 

Am letzten Schultag vor den Sommerferien konnten sich die Schülerinnen und Schüler im "hauseigenen Pool" vergnügen. Bilder dazu finden Sie hier.

 

 

Berichte der 4. Klässler von Ines Rüttimann über das Jugendfest 2013 in Dintikon

 

Am Freitagabend waren Denis, Albrim, Ardi, Ruben und ich als erste auf der Putschibahn. Wir hatten viel Spass. Ardi und ich sind noch weiter gefahren. Wir haben alle weg gerammt. Dann sind wir noch Pommes essen. Im Zelt hatte es viele Leute und es sind noch andere Kinder aufgetreten. Dann sind wir noch fahren gegangen bis 10 Uhr. Am nächsten Tag war der Umzug und nach dem Umzug gingen wir ins Zelt um aufzutreten. Ich war sehr nervös. Als wir fertig waren gingen wir zu unserer Klassenlehrerin. Dann gingen wir Pasta essen und es war sehr lecker und es machte mir Spass.

Edmond Selimi, 4. Klasse

 

Die Putschibahn war super. Ich ging mit meinem Bruder drauf. Er war Beifahrer, ich fuhr. Ich putschte die ganze Zeit in die Wand. Wir gingen nochmal auf die Putschibahn, aber diesmal fuhr mein Bruder. Er kann wirklich besser als ich fahren. Dann kam ein Arbeitskollege  von meinem Bruder auf die Putschibahn. Er fuhr die ganze Zeit in uns rein. Darum tut mir mein Kopf weh.

Dann ging ich noch auf das kleine Karussell. Das war echt eng. Die Tanzshow war super ich würde auch gerne so gut Tanzen können. Die Jo Jo-Show war auch super und schnell. Ich staune, wie diese Leute das so schnell können. Das verheddert nicht einmal. Dann kam eine  coole Musik auf der Putschibahn, dass Marco mit auf die Putschibahn kam.

Fabienne Härri, 4. Klasse

 

Mir hat es besonders gut gefallen, dass es eine Autoscooter-Bahn gab. Ich bin sehr viele Male mit meinen Freunden drauf gegangen. Mit meiner Schwester und mit meinem Bruder bin ich auch drauf. Als meine Schwester fuhr, war es sehr anstrengend mich festzuhalten. Ich konnte meine Mutter überreden einmal mitzufahren. Ich war die Fahrerin und meiner Mutter wurde es fast schlecht. Ich fand die Autoscooter-Bahn super, ausser dass ich immer noch ein bisschen Rückenschmerzen habe. Mir hat es auch gefallen, dass ich so lange wach bleiben durfte. Ich war riesig darüber erfreut, dass wir zwei Pommes-Gutscheine, drei Getränke-Bons, ein Softeis-Bon und fünf Gutscheine für die Bahnen bekamen. Ich fand das wirklich grosszügig.

Mir haben auch die Projektwochenshows super gefallen. Und am Samstag um Mitternacht fand ich die leuchtenden Jojos cool. Die zwei Männer sind Weltmeister und nennen sich INMOTION.

Fabienne Meyer, 4. Klasse

 

Mir hat die Putschibahn sehr gut gefallen.Um Mitternacht haben mir die Weltmeister Imo tions sehr gefallen.Auch die aufführung von den anderen Kindern waren toll.Von meinen Eltern bekam  ich auch viele Putschibahnjetons.Als der Umzug war hat mich das sehr Überrascht als mein Götti doch noch gekommen war .  Den Schiesecken fand ich mega toll. Mir hat es überhaubt nicht gefallen als meine Brille auf der Putschibahn  herunterfiel. Aber zum Glück viel sie nur in das Putschi Bahnauto! Ich werde es sichernicht mehr vergessen, als Luana  ein Handy in der Bahn gefunden hat und ausgestiegen ist , ist ein Putschi Bahn Auto über den Fuss gefahren. Ich fand es witzig als ,ich mit meiner Freundin auf dem Karusell war.

Michelle Riesen, 4.Klasse

 

 

Verschiedene Arbeiten aus dem Textilen Werken

 

3. Klasse "Bleistifthalter"

3. Klasse "Oktopus"

3. Klasse "Tasche bedrucken"

4. Klasse "Magnetboard"

4. Klasse "Monster"

5. Klasse "Armbänder umhäckelt und bestickt"

5. Klasse "Etui"

5. Klasse "Leerbuch besticken"

 

 

Generationen im Klassenzimmer

Eine Veranstaltung der Pro Senectute. Infos dazu finden Sie hier.

 

 

Frühling 2013

Projektwoche im Kindergarten – „Brücken schlagen – Freunde finden“

„Der Regenbogenfisch wird von allen für seine schönen Glitzerschuppen bewundert. Als aber eines Tages niemand mehr mit ihm spielen möchte, gibt ihm der Tintenfisch den Rat, seine schönen Glitzerschuppen mit den anderen Fischen zu teilen -  Und plötzlich hat der Regenbogenfisch ganz viele Freunde.“

Mit dieser Geschichte vom Regenbogenfisch starteten wir im Kindergarten in die Projektwoche. In drei klassenübergreifenden Gruppen wurde für das Jugendfest gewerkt und gemalt. So hatte am Ende der Woche jeder, von den Eltern ausgeschnittene, Kartonfisch ein buntes Schuppenkleid erhalten. Neben der Vorbereitung auf das Jugendfest lernten die Kinder zudem Interessantes über die Fische und sammelten in einem Lapbook ihr neues Wissen.

Als Höhepunkt der Woche führte eine Exkursion am Mittwochmorgen per Bus in das Fachgeschäft „Aquarium und Teich“ in Villmergen. Dort wurden wir vom Ehepaar Löscher herzlich empfangen und die Kinder bestaunten fasziniert die vielen kleinen und grossen Fische, Krebse, Seeigel und Schnecken in den verschiedenen Aquarien. Nachdem die Kinder auf ihre Fragen - „Wo ist jetzt der Nemofisch?“ oder „Atmet der Fisch eigentlich das Wasser ein?“ – eine Antwort bekommen hatten, konnte vor dem Aquarium das Znüni gegessen werden. Dabei bemerkte ein Kind noch: „Wenn de Maa ond d’Frau denn alt send, denn wett ich das Museom ha.“.

Auf dem Heimweg quer durch Villmergen machten wir noch auf dem Pausenplatz des Schulhauses Hof eine Spiel- und Trinkpause, bevor eine glückliche Kinderschar vorbei an Rapsfeldern und frisch gegüllten Feldern zurück in den Kindergarten marschierte. Bilder finden Sie hier.

 

 

Kindergartenreise Kiga 2

Mit Schiff "Fortuna" überquerten wir den Hallwilersee, erfolglos jagten wir nach Fisch und Krebs. Lustig war`s auf jeden Fall. Dazu einige Bilder.

 

Kindergartenreise Kiga 3

Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen genossen wir am 6. Juni 2013 unsere Kindergartenreise. Wir fuhren mit dem Zug und der Bremgarten-Dietikon Bahn in den Bremgarterwald. Dort entdeckten wir mitten in den Bäumen den Erdmannlistein. Zwei grosse Felsblöcke unten und einer oben darauf. Wir verweilten hier zum Znüni essen, auf den grossen Steinen zu klettern, nach den Erdmannli zu graben und Fussball zu spielen. Anschliessend fütterten wir beim Cholmoos Teich die Fische und Enten, während am anderen Ufer viele Frösche quackten. Auf dem Sagenweg hörten wir die Geschichte vom „Zwerg von Muri“, rührten im Hexentrank und flogen auf dem Hexenbesen. Beim Tierpark Waltenschwil machten wir unsere Mittagspause. Die Rehe genossen das frische Gras, welches die Kinder für sie pflückten. Von der nahegelegenen Blumenwiese wurden Sträusse gemacht und wir genossen die Zeit zum Spielen.

Nach der Busfahrt von Waltenschwil nach Wohlen erwartete uns bereits unsere Überraschung. Wir wurden mit der Kutsche abgeholt und zum Kindergarten zurück gefahren. Jedes Kind durfte einmal beim Kutscher vorne sitzen und unterwegs gab es noch eine kühle Erfrischung – ein feines Glace für alle. Einige Impressionen finden Sie hier.

 

Feuerwehrübung an der Schule Dintikon   Bilder

Für den Ernstfall gewappnet

Am letzten Mittwoch nach der grossen Pause hörte man im Schulhaus, in der Turnhalle und im Kindergarten eine laute Sirene. Im 3. Stock des Schulhauses entwickelte sich starker Rauch! Die Schüler/innen in den unteren Stockwerken konnten die Schule über das Treppenhaus verlassen. Auch die Kindergärtner und einige Schüler/innen, welche TW-Unterricht hatten, gingen zügig aber diszipliniert gemeinsam mit ihren Lehrerinnen zum Sammelplatz beim Gemeindehaus.

Im Brandfall darf man nicht durch den Rauch gehen. Das wussten auch die Lehrpersonen im 3. Stock und haben entsprechend gehandelt. Sie hielten die Türen geschlossen und dichteten sie mit nassen Tüchern ab. An den Fenstern machten sie sich mit Handzeichen und durch Rufen bemerkbar und warteten auf Rettung.

Sowohl wichtig für die Schule als auch die Feuerwehr

Diese liess nicht lange auf sich warten. In wenigen Minuten stand die Feuerwehr Rietenberg mit ihren Fahrzeugen sowie die Feuerwehr Wohlen mit der ADL (Auto-Dreh-Leiter) vor dem Schulhaus und begannen sofort mit der Evakuierung. Die Schüler/innen wurden mit der Drehleiter geborgen. Die Rettung durch die Feuerwehrleute lief hervorragend. 

Die Übung solcher Szenarien ist wichtig für die Schule und die Feuerwehr. Es können mögliche Schwachstellen aufgedeckt und beseitigt werden.

Spannendes und einprägendes Erlebnis

In einer Nachbesprechung der Feuerwehr mit der Schulführung wurden die entdeckten Schwachstellen direkt im Anschluss an die Übung erörtert. Für die Schüler/innen und Lehrpersonen war es ein spannendes und einprägendes Erlebnis. Für alle Fälle wären die Schüler/innen, Lehrpersonen und die Feuerwehr nun bestens auf einen Ernstfall vorbereitet. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass dieser nicht eintritt.

 

 

Brennofen

Der neu an der Schule Dintikon installierte Brennofen wurde kürzlich von den 5. Klässlern eingeweiht. Sie kreierten tolle Osterhasen. Bilder davon finden Sie hier.

Auch die 1. Klässler benutzten den Brennofen und bastelten tolle Muttertagsgeschenke.

Der Brennofen steht auch für den Privatgebrauch zur Verfügung. Ein Brand, ob roh oder glasiert, kostet Fr. 15.--. Es werden jedoch keine Einzelstücke angenommen. Haben Sie Fragen oder Extrawünsche? Dann melden Sie sich doch bei Frau Ursula Fellmann, Klassenlehrperson, Telefon 056 616 68 20.

 

Brücken überqueren - Neuland entdecken

In diesem Jahr feiert der Zivilschutz in der Schweiz sein 50-jähriges Jubiläum. Unter dem Motto "50 Jahre Schweizer Zivilschutz - 50 Brücken für Ihre Sicherheit" sind die örtlichen Zivilschutzorganisationen aufgefordert, im Rahmen von normalen Dienstleistungen des Zivilschutzes Brücken verschiedener Art zu bauen. Die fertigen Brücken werden fotografisch dokumentiert und am Ende des Jubiläumsjahres durch das BABS als Zusammenfassung und als repräsentatives Informationsprodukt der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.

Durch das Jahresmotto der Schule “Brücken überqueren – Neuland entdecken“ sowie dem Motto zum Jugendfest 2013 “Brücken schlagen“ war die Gemeinde bzw. die Schule Dintikon prädestiniert, dass eine solche Brücke, die von Teilen der Regionalen Zivilschutzorganisation Wohlen in Dintikon gebaut wird. Die Brücke dient ebenso als Spielplatzerweiterung der Schule. Fotos finden Sie hier. Weitere Bilder werden laufend aufgeschaltet.

 

Stundenplan Kindergarten Schuljahr 2013/14

Im Zusammenhang mit der Vorlage Stärkung Volkschule und dem obligatorischen Kindergarten ab Schuljahr 2013/14 ergeben sich einige Änderungen im Stundenplan des Kindergartens.

Den neuen Stundenplan, gültig ab 12. August 2013 finden Sie hier.

 

Vogelkunde

Die 3. Klasse von Maribel Zemp setzt sich derzeit in Realien mit dem Thema Vögel auseinander. In diesem Zusammenhang besuchte am 12. April 2013 die Vogelschutz-Expertin Frau Monika Locher die Schule Dintikon. Im Verlauf des Morgens beobachteten die Drittklässler Vögel auf dem Schulhausareal mit Feldstecher und Fernrohr. Sie entdeckten selber einige Vögel und bestimmten diese. Des Weiteren betrachtete die Klasse verschiedene Arten von Vogelnestern und Präparaten, welche Frau Monika Locher zur Verfügung stellte. Bilder dieses lehrreichen Morgens finden Sie hier. Herzlichen Dank an Frau Monika Locher!

 

sCOOL! Tour de Suisse 2013, Etappenort Dintikon

Am 9. April 2013 war Dintikon Etappenort der sCOOL! Tour de Suisse 2013. Die 3., 4. und 5. Klässler mit ihren Klassenlehrpersonen Ines Rüttimann, Susanne Stahel und Ursula Fellmann nahmen daran teil. Zuerst gab es einen kurzen Stempelsprint, um das elektronische Postensystem kennen zu lernen. Dann folgte das freie Training auf Schmetterlingsbahnen, zum Üben mit Karte, ohne Zeitdruck. Nach einer kurzen Pause wurde die Schulmeisterschaft mit Vorlauf und Final durchgeführt. Fotos dieses spannenden OL's finden Sie hier. Die Rangliste der Schulmeisterschaft kann unter www.scool.ch/tds angeschaut werden.

 

Auf den Spuren des Trinkwassers

Am Freitag, den 8.3.13, sind wir mit Herr Annen in den Wald gegangen um zu schauen, von wo das Trinkwasser herkommt. Zuerst sind wir zur Brunnenstube gegangen. Herr Annen, der Brunnenmeister, hat uns erlaubt, runter zu gehen. Es war so viel Wasser wie in einem Tag getrunken wird. Aber im Vergleich zu den Reservoirs war das nichts: Zwei riesige Becken jedes gefüllt mit 250 Kubik Litern! Beim Zweiten war es noch mehr! Zusammen machte es nämlich nicht weniger als 1250 Kubik Liter und das nur mit zwei Becken! Wir hatten Glück, Herr Annen musste gerade ein ecken mit 1000 Kubik Litern waschen. Nur noch kurz spezielle Schuhe anziehen und schon gingen wir rein! Das war supermegacool!! Die Halle war so gross, dass das Echo gewaltig war. Herr Annen hat sogar das Becken ein bisschen mit Wasser gefüllt, während wir noch drin waren. Ohne uns drinnen wäre es schon ein bisschen toll, aber mit uns drin? Das war mehr als toll! Es war für mich das beste Erlebnis vom ganzen Tag. Nachher haben wir noch drinnen ein Lied gesungen. Es waren eigentlich drei Stimmen aber wir hatten da noch jemanden, der mitsingen wollte: Das Echo! Mit ihm tönte das Lied ganz komisch. Wir konnten noch ein bisschen rumturnen, aber dann mussten wir wieder raus. Nachher haben wir Znüni gegessen. Weil ich keins hatte, habe ich Steine runtergeworfen und probiert, sie am weitesten zu schiessen. Die anderen waren davon wenig erfreut, aber es war das Einzige, was ich tun konnte. Ich habe an diesem Tag viel gelernt und es war viel besser als das Turnen.

                Samuel, 4. Klasse

 

Am Freitag, den achten März gingen wir mit Frau Stahel und Herrn Annen Richtung Pirolhütte. Wir gingen der Spur des Trinkwassers nach. Zuerst gingen wir in eine Brunnstube. Da stand: Quelle 1A, Quelle 2A, Quelle 3A und  Quelle 4A. Von der Quelle 1A kam am meisten Wasser raus. Bei den anderen kam nicht so viel raus. Jeder durfte mal runtersteigen, nur Frau Stahel wollte nicht. Danach gingen wir weiter. Auf dem Weg haben wir uns versteckt und dann Schneebälle geworfen. Danach gingen wir in ein kleines Häuschen, das von innen riesig war. Das war ein Reservoir. Da hatte es zwei riesige Kammern. Sie waren mit einer  Wand getrennt. Bei der einen passten fünftausend Badewannen voll Wasser rein. Die andere war kleiner, aber auch riesig. Es passen ca. zweitausend Badewannen voll Wasser rein. Riesig was? Da hatte es überall Röhren und Pumpen. In einer der Röhren kam Wasser durch und kleine Bakterien. In dieser Röhre war ein ganz starkes UV-Licht, damit die kleinen Bakterien absterben. Wir haben ganz viele Fotos gemacht und dann gingen wir weiter. Wir gingen am Waldrand entlang weiter. Wir waren die ersten, die beim zweiten Reservoir waren, also das heisst: Noël, Mirco, Alessio, Alessandro und ich (Pascal). Herr Annen hat uns erzählt, dass wir jetzt in ein Reservoir steigen. Als wir das Reservoir betreten wollten, in welchem fünftausend Badewannen voll Wasser drin Platz haben, mussten wir zuerst Extraschuhe anziehen. Als wie sie angezogen hatten, stürmten wir ins Reservoir. Von innen war es noch riesiger als von aussen. Als wir herausfanden, dass es Echo gibt, haben alle herumgeschrien. Als ich und die anderen wieder draussen waren, haben wir Znüni gegessen. Noël, Mirco, Alessio, Alessandro und ich sind zusammen zur Schule zurück gerannt.

Pascal, 4. Klasse

 

 

Auf den Spuren des Abwassers

Es war an einem eiskalten Wintertag. Da ging ich um 7.15 Uhr in die Schule. Als es das erste Mal geläutet hatte, gingen wir an einen neuen Ort hin. Aber bevor wir da hin gingen, liefen wir bis zum Ahornweg. Da hatte Herr Meier uns die Kanalisation aufgemacht und da sah es richtig dunkel aus. Herr Annen hatte eine Lampe dabei und er hatte das Licht eingeschaltet. Da sahen wir wie eklige Sachen durchflossen (z.B. Kot, Windeln, Papiertücher). Das sieht man nicht alle Tage. Zigaretten! Dafür haben sie jetzt eine Schale in jeden, wirklich jeden Kanalisationsdeckel getan, damit die Zigaretten ab jetzt in die Schalen fallen. Nachdem wir uns das angeschaut hatten, fuhren wir zum Regenbecken. Da gab es widerliche Sachen. Da stank es richtig heftig aber nicht so wie in der „ARA Falkenmatt“. Einige Zeit später kamen wir an unserem Ziel an: Die ARA Falkenmatt. Herr Zobrist, der uns alles zeigte, stand da und wartete und wartete, bis er anfing, uns alles zu erklären. Als Erstes zeigte er uns, wie sich das Abwasser verändert. Dann sahen wir, wie der Dreck vom schmutzigen Wasser weggekommen ist. Aber ich hatte deinen Schimmer, wie die das weggekriegt hatten. Ich war am Verhungern! Zwei Stunden lang hatte ich Riesenhunger. Um 10.00 Uhr hatten wir gegessen. Oh nein, ich habe ja ganz vergessen, dass Herr Gloor, Herr Cerasia und Frau Melliger noch dabei waren.  Wir sahen zwei grosse, rote Türme und wir begriffen, dass es Faultürme waren. Da war aller Dreck drin. Wir liefen ganz nach oben und da sahen wir in einem Loch, was wir täglich machen. Unsere Kakiiiiiiiiii! Das war eklig.

Kommentar wie es war? Kalt, feucht, matschig, glitschig, spannend, trüb, stinkig, biologisch, bewunderswert, blubbernd und schmutzig.

Alessandro, 4. Klasse

 

Vor ein paar Tagen gingen wir schauen, wo der Urin hingeht. Um 07.30 Uhr standen wir auf dem Schulhof. Herr Gloor, Herr Cerasia und Frau Melliger kamen angefahren. Wir gingen in Herr Annens Büro. Danach machten wir die Autoeinteilung. Ich war im Auto mit Veronika, Celeste und Naima. Zuerst liefen wir an den Föhrenweg mit Herrn Meier und Herrn Lüscher. Wir durften in einen Schacht gucken. Falls eine Zigarette runter fällt, hat es eine Schale. Danach stiegen wir in unser Auto. Wir fuhren zu einem Regenbecken. Ein Regenbecken dient für zu viel Regen. Der Regen wird aus dem schmutzigen Wasser gepumpt und wieder in die Bünz gegeben. Mit dem Auto fuhren wir in die Kläranlage ARA Falkenmatt. Da wartete schon Herr Zobrist auf uns. Er zeigte uns ein holländisches Schneckenrad. Danach gingen wir in einen Raum. In diesem werden die Sachen, die sich nicht im Wasser auflösen, gesammelt. Da roch es ekelhaft. Wir sahen einen Frosch. Herr Gloor nahm den Frosch und rannte mit ihm zum kleinen Teich nach draussen. Nun gingen wir zum biologischen Becken. Zum Becken, welches das Fett entfernt, weil Fett nicht in die Bünz darf. Bei einem Becken kam das Wasser von unten her und an einem Becken da meint man, das Wasser sei schwarz. Wir gingen auf den Faulturm. Im Faulturm drin ha es mega viel Schlamm. Alle gingen vom Faulturm runter. Als wir in einem kleinen Gebäude waren, zeigte er uns einen Müllcontainer. Da hatte es viel Dreck drin. Die Hände mussten wir waschen. Herr Zobrist duscht und putzt die Zähne in der Kläranlage. Wir fuhren nach Hause. Herr Cerasia kannte eine Abkürzung. Es war gerade Pause, als wir ankamen.

Noël, 4. Klasse

 

 

Küken in der 1. Klasse

Für rund 2 Wochen hatte die 1. Klasse vier frischgeschlüpfte Küken auf Besuch. Die Kinder konnten in dieser Zeit die Küken heranwachsen sehen und haben sie richtig in ihr Herz geschlossen.

Täglich mussten die Küken gefüttert werden. Zwischendurch durften die Kinder sie vorsichtig herausnehmen und streicheln. Dies führte bei den Schüler und Schülerinnen oft zu strahlenden Gesichtern und unvergesslichen Momenten. Einige Bilder dazu finden Sie hier.

Nun sind die Küken zurück auf dem Bauernhof und wachsen zu glücklichen Freilauf-Hühnern heran.

 

 

 

Winter 2012/13

Verkehrsunterricht 3. Klasse

Am 14. März 2013 besuchte die Regionalpolizei Wohlen die 3. Klasse. Nach den theoretischen Einführungen im Klassenzimmer über die Fahrradausrüstung, Verkehrssignale, Verhaltensregeln und Vortrittsrecht gings auf dem Pausenplatz weiter mit einem Geschicklichkeitsparcours. Dort wurde das Zurückblicken, Spur halten, Slalom- und Schrittempofahren, Handzeichen geben und der Bremstest geübt. Zum Schluss gab es noch eine allgemeine Fahrradkontrolle. Fotos dieses lehrreichen Morgens finden Sie hier.

 

 

Skitag Lehrpersonen, Schulleitung, Sekretariat, Schulpflege und Hauswartsteam

Bei strahlendem Sonnenschein fand am 23. Februar 2013 der Skitag der Schule Dintikon statt. 6 Lehrpersonen, die Schulleiterin, die Schulsekretärin, zwei Schulpfleger und 2 Mitglieder des Hauswartsteams trafen sich früh morgens in Dintikon und fuhren gemeinsam in Richtung Stöckalp. Von dort gings mit der Gondel auf die Melchsee-Frutt hinauf. Recht kalt wars, so um die minus 10 Grad, aber dafür konnte die Gruppe bei optimalen Pistenverhältnissen Ski- und Snowboardfahren. Für das gemeinsame Mittagessen traf man sich im Restaurant Distelboden. Nachdem alle gestärkt waren, gings flott weiter auf den Pisten, bevor alle gemütlich einen Apéro nahmen. Kurz vor dem Eindunkeln nahm man die Talabfahrt in Angriff und alle kamen gesund wieder in Dintikon an. Herzlichen Dank an Kathrin Hunziker und Ines Rüttimann fürs Organisieren dieses tollen Skitages! Hier sind einige Impressionen.

 

 

Schwimmunterricht der 1. Klasse

Die 1. Klässler besuchten im Januar und Februar 6 Lektionen Schwimmunterricht im Hallenbad in Wohlen. Kürzlich durften die Kinder das begehrte Schwimmabzeichen (Krebs, Seepferd, Frosch oder Pinguin) in Empfang nehmen und sind natürlich riesig stolz. Einige Eindrücke dazu finden Sie hier. Jetzt läuft der Schwimmunterricht für die 3. Klässler weiter.

 

Bastelarbeiten der 1. Klasse

Passend zur Jahreszeit haben die 1. Klässler schöne Winter- und Eislandschaften gebastelt. Fotos dieser Arbeiten finden Sie hier.

 

"Zeig dein Talent"

Die Schüler und Schülerinnen haben ihr eigenes Stärken-Büchlein erarbeitet. Nun können sie ihre Stärke, ihr Talent zeigen. Einige Lehrpersonen haben dies bereits vorgezeigt. Bilder dazu finden Sie hier.

 

 

Fantasiegeschichten

Kürzlich schrieben die 2. Klässler Fantasiegeschichten und kontrollierten mit "Verben- und Nomenbrillen" ihre Geschichten genau. Einige Bilder davon finden Sie hier.

 

Brückenwettbewerb

Die Jury, bestehend aus allen Lehrpersonen, hatte es schwer, aus den zahlreichen Fotos der tollen, kreativen und wunderschön gebauten Brücken die Gewinner zu bestimmen. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien war es dann soweit und in der grossen Pause wurden die Sieger bekannt gegeben. Es sind dies:

Kindergarten: Natalie Cacioppo

Unterstufe: Nadine Schüpbach

Mittelstufe: Seraina und Mirco Külling

Die Gewinner durften als Preis ein Spiel, natürlich mit dem Motto "Brücke" in Empfang nehmen. Wir gratulieren herzlich. Die Bilder von allen eingereichten Kunstwerke sind immer noch im Schulhauseingang aufgehängt. Sie sind herzlich eingeladen, diese zu besichtigen.

 

Adventsfenster Kindergarten

Am 13. Dezember eröffnete der Kindergarten mit einem kleinen Apéro sein Adventsfenster. Schauen Sie hier!

 

Weihnachtsevent

Am 4. Dezember eröffnete die Schule Dintikon ihr Adventsfenster. Nach einem Trompetensolo von Nicolas Hänsli begann der Anlass mit dem Lied „Go tell it on the mountain“ und einem kleinen Fackelzug. Die 2. Klasse beeindruckte das Publikum anschliessend mit zwei selbstgespielten Liedern auf ihren Mundharmonikas. Und während dem Lied „Chumm mir wei es Liecht azünde“ von Peter Reber hörte man sogar einige Eltern mitsingen. Nach der Darbietung konnte man bei der 5. Klasse ein Schokoladenherz der Organisation „Die Dargebotene Hand“ kaufen und bekam dafür zusätzlich einen selbstgestalteten Baumschmuck. Wer wollte, schmückte damit den noch kahlen Weihnachtsbaum der Schule. Bei selbstgebackenen Guetzli und warmem Punsch klang der Abend schliesslich langsam aus.

Das von der Unterstufe liebevoll gestaltete Kunstwerk kann noch bis am 6. Januar 2013 betrachtet werden.

 

Lichterumzug

Bei kaltem Wetter fand auch dieses Jahr der traditionelle Räbeliechtliumzug durch Dintikon statt.

Nachdem die Strassenlaternen abgeschaltet worden waren, marschierte eine fröhliche Kinderschar durch die dunklen Strassen und Gassen von Dintikon. Bei Kerzenschein wurden alte und neue Lieder in die Nacht gesungen und vom Publikum am Strassenrand aufgenommen. Neu war dieses Jahr, dass auch die 4. und 5. Klasse am Umzug teilnahmen. So konnte man neben den traditionellen Räbeliechtli der Kindergartenkinder und den Laternen auch einen Lichterwagen bestaunen.

Abgerundet wurde der Anlass  mit zwei Herbstliedern bei brennenden Finnenkerzen auf dem Pausenplatz. Anschliessend wärmten sich die Kinder bei einem heissen Becher Punsch und einem Hot Dog auf, welche der Regenbogenverein bereitgestellt hatte, bevor sie müde aber glücklich nach Hause gingen. / Ursina Riz

 

 

 

Herbst 2012

 

Bücherkoffer

 

Gibt es ein Buch hier drin, das dich interessiert?

Du darfst es gerne behalten. Dafür musst du aber ein anderes Buch, das du bereits gelesen hast oder das dich nicht mehr interessiert, hinein legen.

Du tauschst also deine Bücher aus.

Das Buch das du hineinlegst darf ein anderes Kind behalten.

 

 

Pausenmilch

Am Dienstag, 6. November 2012 fand in der ganzen Schweiz der Tag der Pausenmilch statt. Auch die Dintiker Kindergärtner und Primarschüler erhielten einen Becher Milch sowie eine informative Broschüre mit Rezepten und einem Wettbewerb. Alle Kinder genossen die erfrischende Abwechslung.

Vielen Dank für die Organisation und Durchführung des Tages der Pausenmilch an Kathrin Hunziker und Ines Rüttimann und an die Sponsoren SMP (Schweizer Milchproduzenten).

 

Kerzenziehen

Dieses Jahr durften die 1., 3. und 5.Klässler am Kerzenziehen, welches vom Rägebogeverein organisiert wurde, teilnehmen. Eindrücke von der 1. Klasse finden Sie hier.

 

Brücken überqueren / Teil 2

Nach den Herbstferien wurden die Holzhände bemalt, verziert und im Schulhaus aufgehängt. Es entstanden tolle Kunstwerke!

 

Weiterbildung der Angestellten der Schule Dintikon in 1. Hilfe und Brandbekämpfung

Am Mittwoch, 31. Oktober 2012 fand für alle Lehrpersonen, für die Schulleitung und für das Sekretariat eine Weiterbildung mit den Themen BLS/AED nach SRC und Brandschutz statt. In zwei Gruppen frischten die Teilnehmer ihre Kenntnisse in der 1. Hilfe und in der Brandbekämpfung auf.

Vielen Dank an Stefan Schärer und Mathias Wismer vom ReaTraining Freiamt sowie an Christian Sigel und Kollegen von der Feuerwehr Rietenberg für diesen interessanten, spannenden und lehrreichen Tag!

 

LKW-Event "toter Winkel"

Herr und Frau Bysäth haben sich spontan bereit erklärt, den Schüler und Schülerinnen der 1. bis 5. Klasse sowie allen Kindergartenkinder zu zeigen, was der tote Winkel ist und wie man sich als Fussgänger oder Fahrradfahrer zu verhalten hat. Mit einem riesigen Lastwagen demonstrierten sie am Montag, 22. Oktober 2012 den Kindern klassenweise alles "eins zu eins". Die Schüler und Schülerinnen durften sogar in die Führerkabine um zu sehen, wie die Sicht eines Chauffeurs ist. Fotos dazu finden Sie hier.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an Herr und Frau Bysäth!

 

Ausstellung SJW

Am Montag, 22. Oktober und Dienstag, 23. Oktober 2012 fand die SJW-Ausstellung statt. SJW sind Schweizerische Jugendschriftenwerke. Die Schüler/Innen von der 1. bis 5. Klasse hatten die Möglichkeit, in den verschiedenen SJW-Heften zu stöbern und in einem separaten Katalog, wo alle Produkte aufgeführt sind, die Produkte zu kennzeichnen, welche ihnen gefallen haben.

Zu Hause konnten die Eltern mit ihren Kindern besprechen, ob sie solche SJW-Hefte bestellen und kaufen möchten oder ob kein Interesse dafür besteht. Zum Bestellvorgang erhielten die Eltern einen separaten Brief.

 

Mmmmhhh feine Pausenäpfel

Nach dem letztjährigen Erfolg führt die Schule Dintikon wieder die Pausenapfelaktion durch. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten gegen Abgabe eines Bons täglich einen Apfel als Znüni. Die Bons werden den Kindern durch die Klassenlehrperson gratis abgegeben.

Der Kindergarten beteiligt sich ebenfalls an der Aktion. Die Äpfel werden von den Kindergärtnerinnen geschnitzt und an die Kinder abgegeben.

Die erste Runde der Aktion läuft vom 15. bis 26. Oktober 2012.

 

Besuch der Regionalpolizei

Am Dienstag, 23. Oktober besuchte die Regionalpolizei die 1. Klasse für eine Sicherheitsstunde. Die folgenden Themen wurden besprochen: 

  • Über die Strasse (Augen auf)
  • FäG (Fahrzeug ähnliche Geräte)
  • Das Velo (ab wann dürfen/sollen Kinder auf welchen Strassen fahren)
  • Der Velohelm (Eier-Test)
  • Das Auto (Anschnallen/Sitzzahl)
  • Die Geschwindigkeit (weshalb mit 50 km/h fahren)

 

Brücken überqueren / Teil 1

„Brücken überqueren – Neuland entdecken“ - heisst das Motto der Schule Dintikon. Dieses Motto begleitet uns im Alltag und zu verschiedenen besonderen Anlässen und Aktivitäten. Um das Motto im Schulhaus sichtbar zu machen, gestalten wir aktuell ein Kunstwerk. Unter tatkräftiger Unterstützung der Eltern wurden Holzhände ausgesägt und geschliffen. Nach den Herbstferien werden diese von den Kindern bemalt, verziert und im Schulhaus aufgehängt.
Wir danken allen Beteiligten ganz herzlich für die grosse Hilfe.

 

 

Sommer 2012

 

Wasserplausch

Mit sichtlicher Freude haben die Kinder der 1. Klasse von Frau Evelyne Keusch und der 3. Klasse von Frau Maribel Zemp die heissen (Schul-) Tage Ende August 2012 mit einem Wasserplausch auf dem Pausenplatz beendet.

 

Schulstart 1. Klasse

Mit dem Thema "Steine" ist die 1. Klasse von Frau Evelyne Keusch in den Schulalltag gestartet. Auf vielfältige Art und Weise bearbeitet die Klasse das Thema. Steine wurden gezeichnet und Specksteine geschliffen.

 

Autowaschaktion 4. Klasse

Am Samstag, 22. September 2012 haben die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse von Frau Susanne Stahel Geld gesammelt für ihr Klassenlager im Frühjahr 2013. Dazu haben sich die Schülerinnen und Schüler von geliebten Spielsachen getrennt und diese an der Spielzeugbörse verkauft. Auf dem Pausenplatz boten die Kinder an, die Autos der zahlreich anwesenden Personen zu reinigen. Mit grossem Eifer putzten sie gegen ein Entgelt diverse Autos gründlich heraus.

 

Schulbesuch WWF in der 4. Klasse

Im Zusammenhang mit dem Thema Wald, besuchten zwei Mitarbeiterinnen des WWF's am 19. September 2012 die 4. Klasse und erzählten den Schülerinnen und Schüler viel Interessantes über die einheimischen Wälder. Fotos dazu finden Sie hier.

 

Waldbesuch 4. Klasse

Am 18. September 2012 besuchte die 4. Klasse von Frau Susanne Stahel den Förster im Wald. Einige Eindrücke von Schülern:

Karol und Kei haben einen grossen Holzkeil rausgesägt. Alessio, Ramon, Lars und ich haben das grosse Stück nach Hause getragen. Es war etwa 20 kg schwer. Es war toll in der Ebnihütte. Sie ist im Jahr 2002 gebaut worden und sie ist kleiner als die Pirolhütte. Am Anfang hat uns Herr Bruder fünf Karten gezeigt, wo dicke und dünne Bäume sind. Da sehen die Förster aus den vielen Gemeinden, wo sie Bäume anpflanzen können. Am Schluss haben wir dem Förster eine Flasche Wein gegeben. Mirco, 4.Kl.

Als wir in den Wald gingen, taten meine Beine ein bisschen weh, aber es hat Spass gemacht. Als die drei Männer den Baum fällten, habe ich gemeint, dass die Bäume wie Dominosteine umfallen würden, aber dort war der beste Platz. Ich schätze, das Auto der drei Männer, könnten wir wirklich am Samstag auch gleich putzen. Das Haus vom Förster sieht wirklich schön aus. Ich möchte wieder mit der Klasse in den Wald gehen. Sovath, 4.Kl.

Heute im Wald fand ich es voll cool, als die Mitarbeiter den Baum fällten. Ich habe noch Vieles dazugelernt. Ich finde es tragisch, dass man dabei auch sterben oder sich verletzen kann. Der Job ist noch faszinierend, weil der Förster den ganzen Tag im Wald verbringt. Schön finde ich noch, dass sie sich um den Wald kümmern. Sein Büro ist auch ganz cool, weil es so riesig ist! Toll fand ich, dass wir keine Schule hatten. Man sieht, wie sie sich um den Wald kümmern. Schad fand ich, dass wir keine Tiere gesehen haben. Es war ganz spannend. Denis, 4. Kl.

Es war echt cool, als Kay und Dani die Fichte gefällt haben. Als sie runterfiel, sah das echt krass aus. Herr Bruder hat sich über das Geschenk gefreut (das Geschenk war eine Flasche Wein). Ich habe viel Neues erfahren. Sogar Frau Stahel hat Neues gelernt. Sie kannte einen Baum nicht. Aber jetzt kennt sie ihn. Der Baum heisst Douglasie (ein amerikanischer Name). Das war ein tolles Erlebnis. Bonart, 4.Kl.

Mir hat das Hochwandern und das Runterwandern gefallen. Als wir uns mit dem Förster trafen und er uns das mit den Wäldern erklärt hat, fand ich es hoch interessant. Ich wusste gar nicht, dass das mit dem Boden so eine riesige Rolle spielt. Aber dann „checkte“ ich, dass eigentlich fast alles für den Baum wichtig ist. Ich dachte, einen Baum fällen dauert nicht so lange, wie es gedauert hat. Die Weinübergabe war gut und lustig. Die Pferde fand ich schön und die Ziegen waren herzig. Jaro (der Hund) ist auch cool. Es war ein tolles Erlebnis, mit dem Förster in den Wald zu gehen. Noël, 4.Kl.

Heute Morgen waren wir mit dem Förster im Wald unterwegs. Er hat uns auf einer Karte gezeigt, wo das Waldgebiet von Dintikon, von Hendschiken und von vielen anderen Dörfern ist. Er hat uns auch die Stellen gezeigt, an denen die Bäume dick  oder dünn waren. Nachher sind wir in den Wald gegangen und er hat uns über den Wald erzählt. Drei Männer haben einen Baum gefällt. Samuel, 4.Kl.

 

Schülertag "Feuer und Wasser" der 5. Klasse

Schülertag "Feuer und Wasser" der 5. Klasse am 10. September 2012 in Eiken: Während die einen mit Eimerspritzen ein grosses Feuer löschten, schützten die anderen Schülergruppen mit grossem Eifer ein Haus vor Hochwasser.
An einem weiteren Posten kletterten sie mit getrübten Skibrillen (Rauch simulierend) durch einen 80 m2 grossen zweistöckigen Labyrinthenkäfig oder massen sich an der Endlosleiter.
Schliesslich kehrten alle zufrieden von einem spannenden und lehrreichen Erlebnis mit anderen gleichaltrigen Klassen zurück.

 

Ausflug Lehrpersonen und Schulpflege

Ausflug Lehrpersonen und Schulpflege. Fotos finden Sie hier.

 

Sporttag der Schule Dintikon

Bei perfektem Sporttagwetter fand am Dienstag, 11. September 2012 der Sporttag der Schule Dintikon statt. Alle Kinder der Schule und des Kindergartens massen sich in verschiedenen Sportarten und Disziplinen. Der Spass und die Bewegung standen dabei im Vordergrund. Am Nachmittag fanden für die 3.-5. Klässler Brennballturniere statt. Die Siegermannschaft spielte anschliessend ein Endspiel gegen eine Delegation des Lehrerteams.
Erste Fotos dieses tollen Anlasses finden Sie bereits auf unserer Homepage.
Ein grosses Dankeschön gilt den Organisatorinnen und den zahlreichen Helferinnen und Helfern. Ohne sie wäre die Durchführung in diesem Rahmen nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank!

 

Besuch der Polizei im Kindergarten

Bereits in der 4. Schulwoches des Schuljahres 2012/13 haben die neuen Kindergartenkinder Besuch von der Polizistin erhalten. Nach theoretischen Einführungen lernten unsere kleinsten draussen an der Strasse die wichtigen Grundregeln im Strassenverkehr. Fotos dieses lehrreichen Morgens finden Sie hier.

 

Schuljahresanfang 2012/13

Am 13. August 2012 sind die Schüler und Schülerinnen sowie die Kindergärtner ins neue Schuljahr gestartet. In der Mehrzweckhalle wurden die neuen 1. Klässler herzlich begrüsst. Als Abschluss der Schuleröffnung durften alle Kinder einen Luftballon mit ihrem persönlichen Wunsch für das Schuljahr 2012/13 loslassen. Fotos dazu finden Sie hier.

 

Die Schule Dintikon erlebte ein erfolgreiches Schuljahr 2011/12 und hielt mit den Anwesenden in der voll besetzten Mehrzweckhalle am Mittwoch, 4. Juli Rückschau. Einige Eindrücke der Schulschlussfeier.

 

In ihrer letzten Englischlektion bei Frau Ines Rüttimann durften die 4. Klässler Pancakes machen und diese mit Nutella und Ahornsirup verspeisen. Fotos dazu finden Sie hier.

 

Frühling 2012

Bei tollem Sommerwetter erlebten die 2. und 3. Klässler von Frau Hélène Walti und Frau Maribel Zemp zusammen mit Frau Barbara Marra eine unvergessliche Schulreise auf dem Themenpfad Gipf-Oberfrick. Fotos dazu finden Sie hier.

 

Vom 4. - 8. Juni 2012 verbrachte die 4. Klasse von Frau Fellmann eine erlebnisreiche Lagerwoche in Oberentfelden. Fotos dieser spannenden Tage finden Sie hier.

 

Bei tollem Sommerwetter fand am 7. Juni 2012 die Schulreise der 5. Klasse statt. Die Klasse erlebte einen aufregenden Tag in den Höhen des Waldseilgartens Rütihof bei Gränichen.

 

Die 1. Klasse arbeitet im Werkunterricht mit den Laubsägen.

 

Das Skilager der Schule Dintikon im Diemtigtal war ein voller Erfolg.

 

Die Projektwoche der Schule Dintikon im März 2012 war super.

 

Kürzlich fand unser jährliches Verkehrskundetraining der 3.-Klässler statt.

 

Herbst 2011

Im Herbst 2011 nahm die Schule Dintikon an der Aktion Pausenapfel teil. Jeden Tag erhielten die Schülerinnen und Schüler gegen Abgabe eines Bons einen saftigen Apfel.

 

Im Frühherbst 2011 fand der traditionelle Sporttag der Schule Dintikon statt. Vom Kindergarten bis zur 5. Klasse waren alle dabei. Die Kinder genossen das vielfältige Angebot an Spielen und Sportmöglichkeiten.